Image Image Image 01 Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Hunde in Not Pfarrkirchen e. V.

Scroll to Top

To Top

2018 Januar

Jessy und Akira haben ihre Traumzuhause

 

Schwarze, aber auch gestromte Hunde, egal wie lieb sie sind, haben es besonders schwer ein Zuhause zu finden. Wir konnten es nicht verstehen, dass Jessy und Akira, zwei so bezaubernde, liebenswerte Fellnasen fast ihre ganz Kindheit in einem Tierheim verbringen mussten. Doch nun haben Beide für sich ihre Traumzuhause gefunden. Unsere sensible Jessy, jetzt Lola, darf nun als Zweithund bei einem sehr lieben Ehepaar, die nur Hunden aus dem Tierschutz eine Chance geben, ein glückliches behütetes Leben führen. Sie lernten Jessy bei uns als kleinen aufgeweckten Sonnenschein kennen, hatten aber Verständnis dafür, dass am Anfang Jessy bei ihnen sehr vorsichtig und zurückhaltend war. Dieser Zustand hielt aber nicht lange an und dank ihrer lieben Hundeeltern kam bald die wahre Jessy wieder zum Vorschein und alle sind nun glücklich. Akira, unser liebenswertes Energiebündel, suchte seinesgleichen, die ein intelligents Schlitzohr zu lenken wissen und Spaß daran haben. Akira durfte diese Menschen finden: Ein Zweigenerationenhaushalt, die ihn auslasten und ihn durch liebevolle Konsequenz seinen Weg weisen. Wenn Akira weiter solche Fortschritte macht, darf er sein Frauchen sogar als Reitbegleithund begleiten. Zwei tolle Hunde in zwei tollen Familien und wir danken Euch von Herzen für die Adoptionen und wünschen Euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Petition Hunde- und Katzemärkte Südkorea

Zur Petition

Kurz vor den olympischen Winterspielen in Südkorea finden noch überall die grausamen Hunde- und Katzenmärkte für die Gastronomie statt. Nach Beginn der Winterspiele sollen diese teilweise ausgesetzt werden, damit ja keiner der Touristen davon etwas mitbekommt. Bitte unterzeichnet alle die Petition gegen diese grausamen Fleischmärkte bei denen Katzen und Hunde brutal misshandelt werden um Adrenalin auszuschütten, damit das Fleisch besser schmeckt.

„Unschuldige süße Hunde“

Sind wir nicht allerliebste, zuckersüße und total unschuldige Fellnasen, die kein Wässerchen trüben können?! Warum nur gehören wir zu der Monstergang hier auf dem Tierschutzhof? Kann wohl kaum daran liegen, dass wir Menschen zum Fressen gerne haben und oft das Blut unserer Frauchen zum Kochen bringen, oder? Wir, Leni und Micky wünschen euch einen wunderschönen Sonntag mit dem einen oder anderen Schabernack.

Übergabe Geschenke Fressnapf

Gestern war die Übergabe von all den Geschenken von der Weihnachtswunschaktion im Fressnapf Pfarrkirchen. Wir waren ganz überwältigt von all den vielen tollen Sachen für unsere Fellnasen. Ein riesiges herzliches Dankeschön an alle Tierfreunde, die unsere Schützlinge so reich beschenkt haben und natürlich an das Team vom Fressnapf Pfarrkirchen für die tolle Aktion.

Haribo und Snickers haben ihre Traumzuhause

 

Haribo (jetzt Barney) und Snickers (jetzt Sammy), zwei Brüder, die Jeder für sich ganz tolle, liebe Familien finden durften. Sie alle wussten genau, was mit der Adoption eines Junghundes auf sie zukommt. Die kleinen Rabauken müssen noch viel lernen und können dabei oftmals sehr anstrengend und dickköpfig sein – Teenager halt. Jedem muss daher vor der Adoption eines Hundes besonders eines Junghundes klar sein, dass alles seine Zeit braucht. Ich die nötige Zeit für meine Fellnase haben muss und für ihn souveräne, konsequente, liebevolle Hundeeltern ein Leben lang bin. Die Hundeeltern von Barney und Sammy meistern diese Aufgabe mit Bravour und so entwickeln sich Beide prächtig. Dafür danken wir Euch von Herzen und wünschen Euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Ungewöhnliche Schlafposition

Jeder unserer Hunde hat sein Lieblingsplätzchen zum Schlafen, meistens schön eingerollt schlummern sie friedlich vor sich hin. Nicht so unsere Elena, die doch in sehr eigenartigen Verrenkungen ihr Erholungsschläfchen macht. Elena und wir alle vom Tierschutzhof wünschen euch einen schönen Sonntag.

Klatsch und Tratsch vom Tierschutzhof 3

Hallo liebe Tierfreunde, hier bin ich wieder, Benny, euer Mister Jo Cocker, Klatsch-Reporter vom Tierschutzhof. Sagt mal haben wir Frühjahr oder Winter? Denn so langsam weiß ich das nicht mehr. Nun, ist mir egal, ich mag alles, was ich aber gar nicht mag, ist der ständige Regen. Oben werden wir nass, außer unsere verwöhnten Galgos, die bekommen Mäntelchen. Wir übrigen haben ja Fell, sagen unsere Frauchens. Unten werden unsere Füßchen schmutzig, hi hi, auch die von unseren verwöhnten Galgos. Deshalb alle Tage dasselbe Zinnober, wenn es heißt :“Los, auf geht`s Gassigehen.“ Wir verschließen unsere Ohren, stellen uns tot, machen uns unsichtbar, in der Hoffnung, dass dieser Kelch an uns vorübergeht. Und alle Tage ist unsere Tarnung vergebens und wieder müssen wir mit unseren Frauchens draußen Spazierengehen, beim Pferdefüttern helfen, Holz machen, unsere Hundefreunde in den Gehegen versorgen und bespaßen, und und und. Ja, und jetzt sitze ich wieder in der warmen Stube auf meinem Lieblingsstuhl neben Frauchen und ich dachte mir, ich gebe Euch mal ein paar Ratschläge zu dem Thema: „Ein Hund zieht ein“. Wenn euer neues Familienmitglied eure Türschwelle überschreitet, steht sicherlich schon die ganze Familie, Freunde und Bekannte parat um ihn, sie mit Pauken und Trompeten willkommen zu heißen. Im Schnelldurchlauf noch Haus und Garten gezeigt, bevors ins Badezimmer geht um gleich alle Altlasten abzuwaschen, anschließend mit den Fön trockenpusten, denn daran soll er, sie sich gleich gewöhnen. Hübsch, wie ein explodiertes Meerschweinchen, wird er, sie dann ins Auto verfrachtet um ihm, ihr die neue Gegend zu zeigen und einen ausgiebigen Spaziergang in der Fremde zu machen. Wieder daheim angekommen, gibt`s gleich leckeres Futter, aber nicht das, was er, sie gewöhnt ist, nein, etwas viel besseres. Denn wenn schon eine Umstellung, dann komplett. Anschließend sind alle fix und fertig und man geht zu Bett, natürlich getrennt, man wundert sich nur, warum er, sie die ganze Nacht heult?! Es geht ihm, ihr doch von nun an so richtig gut.

Stop, Benny, wir glauben, es ist besser, wenn du deine „gut gemeinten“ Ratschläge für dich behältst, denn genau so, sollte man es auf keinen Fall machen. Ein Wechsel in ein neues Zuhause, auch wenn es zum Guten für einen Hund ist, bedeutet erst einmal einen enormen Stress, das jedes Lebewesen anders bewältigt. Der neue Besitzer muss für Ruhe, vorallem in seinem Umfeld sorgen. Der Hund fühlt sich am Anfang absolut verloren, deshalb benötigt er Präsenz seiner neuen Besitzer auch in der Nacht und Verständnis dafür, dass am Anfang noch alles verworren ist und Vieles nicht wie gewünscht klappt. Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr, dieser Spruch ist absoluter Blödsinn. Jedes Lebewesen lernt von der ersten bis zur letzen Sekunde seines Lebens, es benötigt nur Zeit. Jedes Tier kann allerdings nur nach seiner Veranlagung lernen und dazu bedarf es souveräner Hundeeltern, die mit Ruhe, Geduld, liebevoller Konsequenz und Spaß, aber niemals mit Gewalt, seinen neuen Schützling seinen Weg weisen. Liebe Tierfreunde, wenn ihr Fragen zu diesen oder anderen Thematiken haben solltet, könnt ihr gerne uns, aber auf keinen Fall Benny Fragen stellen. Wir teilen gerne unsere Erfahrungswerte mit Euch. Am besten sind wir von 7.30 – 9.30 Uhr und Abends ab 19 Uhr unter der Tel. 085 65 / 96 32 59 erreichbar.

Annabell hat ihr Traumzuhause

Die kleine Annabell, jetzt Bella, hat ebenfalls das große Los gezogen. Bellas Hundeeltern geben ihr alles, was ein Hund zum Glücklichsein braucht. Liebe Verständnis, klare verständliche Regeln und die nötige Zeit, die man für einen Hund, besonders einen Junghund braucht. Ihr kleiner älterer Rüde ist nun Bellas bester Freund, dem es sehr gefällt von einer jungen Schönheit umgarnt zu werden, da wird man gleich ein paar Jährchen jünger. Die Beiden haben Spaß zusammen und ihre Hundeeltern sind glücklich und sie bereuen keine Sekunde Bella adoptiert zu haben. Dafür danken wir Euch von Herzen und wünschen Euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Cinderella hat ihr Traumzuhause

Cinderella, jetzt Eila, geht es so richtig gut bei ihrem Frauchen und Herrchen. Bei unserem Besuch staunten wir nicht schlecht, wie vorbildlich sich die kleine Maus schon benimmt. Ihre Hundeeltern geben sich auch alle Mühe aus ihrem kleinen Feger Schritt für Schritt und mitt liebevoller Konsequenz zu einer gut erzogenen Fellnase heranwachsen zu lassen. Man merkt aber auch, dass dabei der Spaß am Lernen an oberster Stelle steht, denn Eila ist voller Energie, Tatendrang und die Bindung zu ihren Hundeeltern ist sehr ausgeprägt. Mit Freuden besiegelten wir dieses Glück und wünschen euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Judit hat ihr Traumzuhause

Judit, die jetzt Luna heißt, hat ihr Traumzuhause gefunden. Judit, das kleine Energiebündel, hat nun genau das Zuhause gefunden, das sie sich wünscht: eine liebevolle Hundefamilie mit vielen streichelnden Händen, ein großes Haus mit Garten und zwei tolle Hundefreunde zum toben und spielen. Wir wünschen euch eine lange glückliche Zeit zusammen und ganz viel Spaß.

← Older
1 2