Image Image Image 01 Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Hunde in Not Pfarrkirchen e. V.

Scroll to Top

To Top

2018 Juni

Oberaufsicht

Oberst Socke meldet sich zum Dienst. Jawohl! Es muss hier schließlich alles gesittet und geordnet zugehen beim Leckerliverteilen. Deshalb übernehme ich, Socke, die Aufsicht über das gemeine Fußvolk. Natürlich habe ich damit auch den besten Zugang zu den leckersten Sachen. So ganz ohne Lohn übernehme ich diese anstrengende Aufgabe natürlich nicht. Oh, wartet, da kommt der nächste getrocknete Fleischwürfel, ich muss Schluss machen. Euch allen noch einen schönen entspannten Sonntag, euer Oberst Socke.

Glückliche Fellnasen

Wir haben es geschafft! Glücklich und geborgen leben wir nun bei unseren eigenen Familien:

Der etwas schüchterne Bandit hat sich selbst seine Familie ausgesucht: Eigentlich sind sie wegen einem anderen Hund gekommen, doch Bandit hatte andere Pläne. Obwohl er bis dahin sich von Fremden nicht streicheln ließ, ging er von sich aus sofort auf eine der Töchter zu, ließ sich kraulen und wich ihr nicht mehr von der Seite.

Bella, die jetzt Kara heißt, fühlt sich sehr wohl bei ihren neuen Hundeeltern: viel Neues erleben, Hundefreunde treffen und mit ihnen toben und einfach mit dabei sein. Der Schabernack sitzt ihr dabei immer im Nacken.

Das Powerpaket Ilse, jetzt Ronja, hat den perfekten Platz gefunden bei einer lieben Frau und ihrer Mutter. Außerdem hat sie viele vierbeinige Freunde (Pferde, Hunde und Katzen) mit denen sie jede Menge Spaß erleben darf.

Noel, ist der neue Hundeprinz in seiner Familie. Er hat einen tollen großen Garten zum Toben, was er sehr genießt und wenn er müde ist, geht es ins Haus auf seinen „Thron“. Seine neue Familie liebt ihren Hundebub über alles.

Luca hat es auch endlich geschafft: Bei seinen neuen Hundeeltern und Katzenfreunden ist der Galgobub total happy. Er ist einfach ein Traum, sagen seine Hundeeltern. Luca ist so lieb, egal ob er mit im Cafe dabei ist oder auf den vielen Ausflügen, die seine Hundeeltern mit ihm machen.

 

Unsere neuen Schützlinge

 

Ein Hilferuf aus der Smeura, Rumänien, das größte Tierheim (unter der Leitung des deutschen Vereins Tierhilfe Hoffnung) der Welt mit 5400 Hunden. Mit weit über 400 Welpen und täglich werden fast verhungerte Welpen gefunden oder in der Smeura abgegeben. Dieser Notstand veranlasste Tierhilfe Hoffnung bei Tierheimen und Organisationen um Aufnahme von Hunden zu bitten. Erst kürzlich durften wir Gast in der Smeura sein und wurden freundlich empfangen und ganz selbstverständlich durch das ganze Tierheim geführt. Wir waren ganz erstaunt, wieviel sich ständig zum Wohle der Tiere dort verändert. Es ist zwar nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber Nils (5,5 Jahre), Vroni (4,5 Jahre) und die Junghunde Joschi (5,5 Monate), Kelly (5,5 Monate), Mandy (5,5 Monate), Dino (6 Monate) und Enzo (5,5 Monate), unseren neuen Schützlingen, haben nun die Chance auf ein glückliches Hundeleben. Nun dürfen sie auf liebe Hundeeltern hoffen.

 

 

Unser neues Hundegehege

 

Es ist unserem tollen Hunde in Not Team zu verdanken, dass in nur drei Wochen ein neues Hundehaus mit Auslauf für neue Notfellchen entstehen konnte. Schon am Donnerstag werden die ersten Notfellchen einziehen. Tanja übernahm die Planung, organisierte und übernahm die Innenausstattung, Roland baggerte und planierte einen halben Tag lang, Petra organisierte und lieferte Mengen an Holz und Betonsteinen, Aziz übernahm den Bau des Hundehauses und der Einzäunung, dabei unterstützte ihn tatkräftig Nicole, Herman und Heidi. Herman verlegte auch die Gummimatten im Auslauf und baute die große Liegefläche im Auslauf. Iris und ihr Papa organisierten und lieferten eine große isolierte Hundehütte. Und so ist das neue Refugium fast fertig. Es fehlt nur noch eine isolierte Hundehütte, Strom für die Beheizung und ein paar erhöhte Liegeflächen im Innenbereich. Wir freuten uns riesig über so viele helfende Hände und es machte, wie immer, viel Spaß. Ein herzliches Dankeschön auch an Elske, die uns mit ihrer Spende von 500 € untersützte. Liebe Tierfreunde, gemeinsam ist Tierschutz nicht nur ein Wort und dafür danken wir euch.

So geht es Hundeopi Felix

 

Felix verbrachte 11 Jahre in einem kleinen Zwinger auf einem Bauernhof. Nun ist er seit zwei Wochen bei uns auf dem Tierschutzhof und so langsam wird aus einem zerstörten leblosen Wesen eine aufgeweckte fröhliche Fellnase. Felix kann nun langsam Berührungen auch so richtig genießen. Gestern schmieß er sich sogar vor uns auf den Boden um sich das Bäuchlein kraulen zu lassen und er protestiert, wenn wir sein Gehege wieder verlassen. Immer mehr kommt nun der wahre Felix zum Vorschein und dieser Felix ist liebevoll, fröhlich, verspielt. Er wünscht sich nichts mehr, als den Rest seines Lebens in Liebe und Geborgenheit verbringen zu dürfen. Gesundheitlich geht es Felix mittlerweile sehr gut. Die anfänglichen Probleme mit der Verdauung und dem Fressen haben sich nach einer Zahnsanierung gelegt. Felix`s Blutwerte sind gut und seine nicht vorhandene Muskulatur baut sich zusehend auf. Felix entwickelt sich immer mehr zu einem rüstigen Hundeopi, der durchaus noch einige schöne Jährchen vor sich hat. Er hätte es so sehr verdient, nach all den leidvollen, einsamen Leben, das man ihm aufbürgte, endlich auch sein Glück finden zu dürfen.

Glückliche Fellnasen

Wir Fellnasen haben ein Zuhause gefunden und dürfen nun bei eigenen Hundeeltern glücklich sein:

Filou, jetzt Balou, dessen neuer Name nicht treffender gewählt werden konnte. Denn ein großer lieber Bär ist er wirklich. Balou lebt bei einer sehr lieben Familie mit zwei Hundefreunden und Katzen in einem Haus mit großen Garten, wo es viel Platz zum Rumtoben und Entdecken gibt.

Als wir Fanta, die jetzt Paula heißt, besuchten, erkannten wir das „kleine“ Mädel fast nicht wieder, so ist sie in die Höhe geschossen. Ihr Frauchen hat viel Spaß mit dem aufgeweckten und super intelligenten Hundemädel.

Findus, der jetzt Humboldt oder Spitzname Hummel heißt, sagte uns bei unserem Besuch ganz klar, dass wir doch ganz schnell wieder verschwinden sollen, denn das ist sein Zuhause und seine Hundeeltern. Misstrauisch wurden wir im Schutze hinter Frauchens Rücken beäugt. Ansonsten ist Humboldt, wie wir an den süßen Videos sahen, eine aufgeweckte, quirlige kleine Hummel.

Cherry, jetzt Luna, ist der Liebling der ganzen Familie und ihr Lieblingsplatz für das süße Mädel ist am Schoß der Tochter. In der kurzen Zeit hat Luna auch schon viele Tricks gelernt, was sie uns ganz stolz vorführte.

Abschied von Tom

So kurz nach Florinas Abschied mussten wir am Freitag auch von unserem lieben Freund Tom, 13 Jahre Abschied nehmen.  Es war für uns ein großer Schock: Tom ging es am Donnerstag noch super, er fraß ganz normal seine Schüssel leer, ging mit um den Garten spazieren und zeigte keinerlei Krankheitssymptome. Am Freitagmorgen hustete er und war schlapp. Wir vermuteten „nur“ eine altersbedingte Herzschwäche und machen gleich einen Termin in der Tierklinik aus. Doch dann die schockierende Diagnose: beim Röntgen von Herz und Lunge: Lungenkrebs im Endstadium. Um Tom Leid zu ersparen, ließen wir ihn gehen. Obwohl Tom von seinen Besitzern so schwer misshandelt wurde (mehrere Brüche an zwei Füßen und an einem Knie), liebte er Menschen und er bereicherte unser aller Leben. Tom war eine starke Persönlichkeit mit einem Herzen aus Gold und wir vermissen ihn unendlich. Lieber Tom, nimm auch du deinen Platz bei deinen Hundefreunden über der Regenbogenbrücke ein und wir danken dir für die wunderschöne Zeit, die wir mit dir verbringen durften.

Abkühlung

Was tut man, wenn es einem zu heiß ist? Man legt sich in den Schatten und döst vor sich hin, trinkt kühles Wasser und lässt es ruhig angehen. Nicht wenn man Benny oder Mr Joe Cocker heißt, ausruhen. relaxen, schlafen sind für mich lauter Fremdwörter und kommen in meinem Wortschatz nicht vor! Action ist angesagt, also spring ich ins kühle Nass und drehe mal ein paar Runden. Egal, wie ihr die heißen Tage verbringt, ich, Benny, wünsche euch einen wunderschönen Sonntag.

Spende der Klasse 5b

Ein ganz herzliches Dankeschön von uns und unseren Schützlingen an die super tolle Aktion der Klasse 5b des Gymnasiums Pfarrkirchen und ihrer Lehrerin Frau Hofmann. Zugunsten unserer Schützlinge verkauften die Schüler Kuchen und Torten und sammelten damit 172,80 €. Heute waren wir mit Begleitung unserer Fellnasen Ivy und Gismo bei der Klasse 5b zu Besuch und standen den interessierten Schülern Rede und Antwort. Zum Schluß überreichten sie uns noch die großartige Spende. Nochmals vielen herzlichsten Dank.

Glückliche Fellnasen

Wir Fellnasen haben ein Zuhause gefunden und dürfen nun bei eigenen Hundeeltern glücklich sein:

Bei Toni klappte es im zweiten Anlauf, dass er seine Familie fand. Und dort ist der aktive intelligente Hundebub genau richtig: viel Spiel und Spaß, Neues lernen und Aktivitäten. Toni blüht förmlich auf in seiner Familie.

Siska, jetzt Emma, hat das große Los gezogen: Die schüchterne Hündin durfte zu einer sehr lieben, verständnisvollen Familie als Dritthund ziehen. Was Frauchen, die Hundetrainerin ist, mit Emma schon alles erreicht hat, ist einfach so schön und zeigt, dass auch schüchterne Hunde eine Chance verdient haben um zu zeigen, was in ihnen steckt.

Freddy, jetzt Momo, durfte zu einem lieben Ehepaar und einem Weimeranerrüden ziehen. Aus dem kleinen Momo wurde inzwischen ein prächtiger Hundebub, dessen große Leidenschaft Schuhe sind, wenn Frauchen mal nicht hinguckt.

Für unsere kleine Pepita freute es uns besonders, dass sich eine liebe Familie in Pepita verliebt hatte. Lange musste sie auf dieses Glück warten. Zwar hat es die selbstbewusste Pepita mit dem kleinen Dickschädel ihnen nicht ganz leicht gemacht, aber sie haben es geschafft.

 

← Older
1 2