Image Image Image 01 Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Hunde in Not Pfarrkirchen e. V.

Scroll to Top

To Top

2018 Oktober

Zuhause gefunden

Was musste Svenja schon alles in ihrem Leben durchmachen? Wir wissen es nicht, nur dass es schon einiges gewesen sein musste. Wir retten sie und ihre drei Kinder aus der Tötungsstation in Fagaras und brachten sie in Sicherheit in der Tierklinik nach Bukarest, wo sie bis zu ihrer Ausreise blieben. Bei ihrer Ankunft in Deutschland war sie nur ein Häuflein Elend, nicht bewegen und dann sieht mich auch Keiner. Auf der Pflegestelle bei Barbara und Florian taute sie nach und nach immer mehr auf. Zum Vorschein kam eine lustige, verschmuste, wachsame Hundedame, die sich in die Herzen ihrer Pflegefamilie schlich. Und für Barbara und Florian stand fest, nie wieder soll Svenja den Ort verlassen müssen, wo sie das erste Mal in ihrem Leben glücklich sein durfte. Wir danken euch von Herzen und wünschen euch mit Svenja eine lange glückliche Zeit.

Barbie, jetzt Frieda, kam mit ihrer Mama und ihren drei Geschwistern aus dem Auffanglager in Rosiori. Während ihre Geschwister schnell auftauten und auch den Kontakt zu Menschen suchten, war Barbie sehr ängstlich und vorsichtig. Doch ihr neues Frauchen sah Barbie mit dem Herzen und wagte den Schritt. Nun ja, schon nach wenigen Tagen war es aus mit der schüchternen kleinen Maus, hervor kam ein freches, aufgewecktes Hundemädel, dass auch zum einen oder anderen Schabernack aufgelegt ist. Wir wünschen euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Luise, jetzt Merle, war ein Mobbingopfer im Auffanglager in Rosiori. Jeder Tag hätte ihr letzter sein können, entweder durch die Angriffe ihrer Leidensgenossen oder weil sie kein Futter abbekam. Doch Luise hat es geschafft und durfte zu uns kommen. Bei ihrer Ankunft bestand sie nur aus zotteligem Fell, Haut und Knochen. Sobald Fremde ins Gehege kamen, verschwand sie unter den Liegeflächen und kam erst wieder zum Vorschein, wenn die Luft rein war. Undine, eine unserer Gassigeher, setzte sich ins Gehege und warte. Luise fasste schnell vertrauen zu ihr und für Undine stand fest, Luise darf zu ihr ziehen. Inzwischen ist Luise nicht mehr wieder zu erkennen, fröhlich, aufgeweckt und mit wunderschönen gepflegten Fell. Und Luise ist ihr absoluter Goldschatz. Vielen lieben Dank, Undine, dass Merle bei dir glücklich sein darf.

Cooper kam zusammen mit seiner Hundemama und seinen Geschwistern ebenalls aus dem Auffanglager in Rosiori. Mit seiner fröhlichen und aufgeweckten Art schmuggelte er sich sofort in das Herz seines neuen Hundepapas. Bei unserem Besuch staunten wir nicht schlecht, Cooper ist schon ganz schön in die Höhe geschossen und man merkt ihm an, dass er gar nicht glücklicher sein könnte. Auch mit den Katzen versteht er sich gut, außer wenn er seinen heiß geliebten Kauknochen hat, da kennt er keine Freunde.

Sandro wurde zusammen mit seiner Schwester von der Tierklinik Bukarest von der Straße gerettet und als sie uns um Aufnahme baten, durften die Beiden zu uns kommen. Sandro ist der absolute Liebling seiner neuen Hundeeltern und allen Nachbarn in der Umgebung. Bei den täglichen Spaziergängen muss Jeder ganz freudig begrüßt werden. Ganz toll findet Sandro auch das Mantrailing, wo er mit Feuereifer mit seinem Herrchen dabei ist.

Langeweile

Kira: Das Wetter draußen ist einfach grausig und mir ist total langweilig. Trixie und Micky wollen auch nicht mit mir spielen, obwohl ich ihnen sogar meinen Lieblingsdino anbiete. Seufz, solche Schnarchnasen. Naja, mal schauen, vielleicht hat Lotte Lust. Auf jeden Fall euch da draußen, liebe Tierfreunde, einen schönen hoffentlich nicht zu langweiligen Sonntag.

Zuhause gefunden

Die kleine Effi, jetzt Elfi, war bei uns ein liebes, aber schüchternes kleines Mädchen. Sie wollte, aber sie konnte einfach noch nicht über ihren Schatten springen und sich streicheln lassen. In wenigen Tagen bei ihren neuen Hundeeltern hat sie eine Wandlung  hingelegt, wo man einfach nur staunen kann. Wo Frauchen oder Herrchen ist, ist Elfie, wie ein Schatten werden sie verfolgt. Streicheln und kuscheln ist das allerhöchste, Leine gehen null Problem. Es ist einfach nur wunderschön Elfi so glücklich zu sehen, wo wir doch noch genau das Bild vor Augen hatten, wie sie als kleines Hundebaby mit ihrer Mutter in einem kleinen Verschlag im Auffanglager in Rosiori lebte. Wir danken euch von Herzen, dass ihr Elfi trotz ihrer Schüchternheit bei euch aufgenommen habt und wünschen euch noch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Auch Mama Ruby, jetzt Lini, darf wie ihre Tochter Effi jetzt glücklich sein bei einem lieben Ehepaar mit Hundefreund und vier Samtpfoten. Auch sie war am Anfang sehr zurückhaltend. Doch bei unserem Besuch sprudelte aus Ruby das Leben. Mit ihrem Hundefreund durch den Garten toben, im Bettchen, auf der Couch oder unter der Eckbank kuscheln oder Bällchen bringen. Oder auch toll, alle eingebuddelten Kauknochen ihres Hundefreundes ausfindig machen und wieder ausgraben. Auch Spazierengehen was sie bei uns total doof fand, ist jetzt super toll. Wir wünschen euch noch eine lange glückliche Zeit zusammen.

ET, jetzt Arthas, ist einer der vier Welpen, die wir Anfang Juni, als wir in Rumänien waren, auf der Straße fanden. Inzwischen ist er ziemlich in die Höhe geschossen, hat jede Menge Energie und freut sich über alles Neue, was er lernen darf. Eines seiner Hobbys, wie man sehen kann, ist alles mögliche vom Spaziergang mit Nachhause schleppen, denn seiner Meinung nach kann man die genug Spielzeug haben. Ganz toll sind natürlich auch die vielen Hundekumpels, die man unterwegs so begegnet und am liebsten stundenlang mit ihnen zu spielen. Wir wünschen euch noch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Sushi stammte mit ihrer Mama und sieben Geschwistern aus dem Auffanglager in Rosiori. Bei unserem Besuch empfing uns Sushi gleich mal misstrauisch mit einem Wuff. Und wir waren ganz erstaunt, aus dem ehemaligen Schlappohr-Mädel haben sich kleine Stehöhrchen entwickelt. Nach etwas Beschnuppern erkannte sie uns dann doch so ein bisschen, aber man merkte Frauchen und Tochter sind eindeutig am Allerwichtigsten. Und dann waren wir sowieso nicht mehr wichtig, denn es gab Sushis Lieblingsbeschäftigung: ihren Beschäftigungskong mit Streichwurst innen bestrichen. Damit kann sich Sushi stundenlang herumspielen. Wir wünschen euch noch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Der kleine Mando musste ein Teil seines Lebens an einer kurzen Kette im Auffanglager in Rosiori, Rumänien verbringen. Als einziger Schutz vor Sonne, Regen, Schnee und andere Hunde eine kleine Hütte. Doch jetzt bei seinen Hundeelten konnte er all diese schlimmen Erlebnisse hinter sich lassen. Bei unserem Besuch begrüßte uns ein vor Freude übersprudelnder Hundebub, der für seine Hundeeltern der Mittelpunkt ist. Am tollsten findet Mando, wenn Herrli Fernseher schaut, da wird sich dann ganz eng an ihn gekuschelt und man lässt sich das Bäuchlein krauelen. Wir wünschen euch noch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Gabriella sucht ein Zuhause

 

auf Pflegestelle in 84367 Tann

Rasse: Mischling               Geschlecht: weiblich                   Alter: geboren April 2018                   Größe: momentan ca. 48 cm                Gesundheit: keine Auffälligkeiten               Charakter: verspielt,  aufgeweckt, unerschrocken, selbstbewusst, verschmust, verträglich mit Artgenossen, Katzen, Pferde, Gänsen etc

Hallo, ich bin die „kleine“ selbstbewusste Gabriella. Momentan bin ich ca 48 cm groß und bringe 22 kg auf die Waage. Wie groß ich genau werde, kann ich nicht sagen, meine Mama ist 55 cm groß, vielleicht werde ich genau so groß oder etwas größer. Ich bin eine kleine Entdeckerin, mit meinen Hundefreunden gehe ich am Hof meiner Pflegefamilie gerne auf Erkundungstour oder wir vertreiben uns die Zeit mit wilden Spielen. Auf Neues gehe ich unerschrocken zu. Auch mit anderen Tieren wie Pferde, Gänse, Katzen habe ich kein Problem, andere Hunde finde ich sowieso toll. Was in mir steckt, merkt man in meinem Verhalten, ein Herdenschutzhund. Mein „Reich“ und meine Menschen sind mir sehr wichtig und da passe ich auch drauf auf. Deshalb ist es unabdingbar, dass meine neuen Hundeeltern souverän und konsequent mit mir umgehen, denn ich bin eine starke Persönlichkeit. Aber ich habe auch eine sehr sanfte Seite, morgens brauche ich meine Kuschel- und Schmusezeit bei Pflegefrauchen. Wenn ich nicht inzwischen so groß wäre, wäre ich gerne ein Kuschelschoßhund. So, wenn ihr euch vorstellen könntet euch in mich, ein selbstbewusstes Kuschelmädel verlieben zu können, würde ich mich sehr auf ein Kennenlernen freuen, eure Gabriella.

Fabian will gesehen werden

Update: Fabian darf Probewohnen gehen

 

Rasse: Mischling                 Geschlecht: männlich            Alter: geboren April 2018                        Größe: momentan ca. 40 cm              Gesundheit: keine Auffälligkeiten            Charakter: verspielt, aufgeweckt, verschmust, lustig, verträglich mit Artgenossen und Katzen, geht brav an der Leine

Hallo, ich bin der Fabian und leider werde ich immer irgendwie übersehen. Vielleicht weil ich zwischen den Herbstblättern gut getarnt bin. Ansonsten müsste ich doch durch meine liebe Art und schöne Fellzeichnung ins Auge stechen. An mir ist doch alles dran und drin, was ein Menschenherz höher schlagen lässt. Ich bin jung und attraktiv, anhänglich und verspielt, nicht dominant, lernfreudig, nicht zu groß oder zu klein und trotzdem sieht mich Keiner. Das soll sich nun durch meinen Aufruf ändern, denn ich will hier raus. Ich will den Rest meiner Kindheit bei lieben Hundeeltern verbringen und natürlich mein ganzes Leben, deshalb meine Bitte, überseht mich, den süßen Fabian, nicht länger.

Instagram

Hallo liebe Tierfreunde, ihr könnt uns, die Tiere vom Tierschutzhof, jetzt auch auf Instagram verfolgen, wir meinen folgen 😉  Also schaut vorbei @hundeinnot wir würden uns freuen, eure Fellnasen

Frostbeulen Teil 2

 

Paco                                                                                           Adele jetzt Lotte

Nicht nur unsere Elena ist eine kleine Frostbeule, siehe Beitrag vor zwei Wochen, nein, auch diese süßen Fotos, die uns erreichten, zeigen eindeutig es gibt sie auch unter unseren ehemaligen Schützlingen. Vielen herzlichsten Dank für die zuckersüßen Bilder. Und wir wünschen euch allen einen wunderschönen kuschligen Sonntag.

 

Lucy                                                                                                Peggy

Neues von Teddy

 

Teddy geht es nach seiner ersten OP schon richtig gut. Dieses kleine Kerlchen hat die Hölle hinter sich und wird nun von Dietmar und seiner Frau so richtig verwöhnt. Ihr großes Herz für Tiere veranlasste sie trotz ihrer vier Hunde, Teddy, der zwei große Operationen und eine lange Genesungszeit vor sich hatte und hat, in Pflege zu nehmen. Teddy konnte durch seine zwei deformierten Vorderfüße, die durch einen Unfall in Rumänien verursacht wurden, nur schwer laufen. Doch das hinderte ihn nicht daran seinem Pflegeherrchen stets überall hinterher zu hechten. Trotz kleinen anfänglichen Anlaufschwierigkeiten mit den vorhandenen Hunden, legte sich das schnell und die Fünferband versteht sich nun sehr gut. So kam es, wie es kommen muss, Teddy, der jetzt Anton heißt, soll nie weider Leid und Trennungsschmerz verspüren müssen, denn seine Pflegeeltern und seine Hundefreunde sind nun seine Familie in seinem Zuhause. Eine traurige Geschichte, die zu einem Happy End wurde, das nicht schöner sein könnte. Im Dezember steht dann noch die zweite OP an, die Teddy mit seiner neuen Familie bestimmt auch gut meistern wird. Von Herzen danke an Dietmar und seine Frau und an euch, liebe Tierfreunde, die uns bei unserer Tierschutzarbeit unterstützen.

Theo unser neuer Schützling

Das war Theo als er Anfang des Jahres von Raluca, einer rumänischen Tierschützerin, gefunden wurde: vergiftet, zusammen geschlagen und mit einem gebrochenen Bein. Keiner glaubte, dass er dies überleben würde. Doch Theo ist ein Kämpfer und hat sich wieder erholt. Lange musste er auf seine Chance warten, doch heute war es soweit, Theo, sieben Jahre alt, kam zu uns auf den Tierschutzhof und wartet nach etwas Eingewöhnung auf sein Zuhause. Es ist kaum zu glauben, dass dieser süße Wuschel, der so Schlimmes durch Menschen erleben musste, voller Vertrauen zu Menschen aufsieht und um Liebe bettelt. Sobald man sein Gehege verlässt, weint er, weil er nicht ohne Menschen sein möchte. Wir versprechen dir lieber Theo, dass wir dir das allerbeste Zuhause suchen werden, wo du all die Liebe bekommst, die du so lange entbehren musstest. Theo und wir alle wünschen euch einen schönen Herbstsonntag.

 

Zuhause gefunden

Der kleine Donut, jetzt Colin, hat das große Los gezogen. Er durfte zu unseren sehr guten Freunden Petra und  Helmut ziehen. So viel musste der kleine Donut schon erleben, mit seinen Geschwistern wurde er in einem Sack über den Zaun in das Auffanglager Rosiori entsorgt, erst ein paar Wochen waren sie alt. Leider war Donut der einzige Überlebende. Als Donut bei uns ankam, war er ziemlich schüchtern, kein Wunder bei den traumatischen Erlebnissen. Was sollen wir sagen inzwischen ist Donut ein richtiger kleines freches Schlitzohr und mit seiner Hundefreundin Enya macht er Haus und Garten unsicher. Wir wünschen euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Pablo kam mit seiner Mama und seinen sieben Geschwistern auch aus dem Auffanglager in Rosiori, von wo wir sie Anfang Juni in Sicherheit in die Tierklinik nach Bukarest brachten. Pablo, der kleinste, aber einer der frechsten der Geschwister fühlt sich pudelwohl in seinem neuen Zuhause, was wir bei unserem Besuch sehen konnten. Ganz besonders toll findet er seine neue Hundefreundin mit der er stundenlang spielt. Wir wünschen euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Curry, ebenfalls aus dem Auffanglager in Rosiori und Bruder von Pablo, eroberte mit seiner sanften Art sofort das Herz seiner neuen Hundeeltern. Auch die Samtpfoten der Familie finden Curry, eben weil er kein so Temperamentsbündel ist, ganz nett. Currys erste Tat, als er in seinem neuen Zuhause ankam, war die Couch für sich zu entdecken. Und auch bei unserem Besuch hat sich daran nichts geändert. Wenn er einmal dort liegt, interessiert ihn auch kein Klingeln an der Tür. Curry, der kleine Fuchs, ist ein richtiger Charmeur und eines seiner größten Hobbys ist es alles zu sammeln und in sein Körbchen zu bringen. Wir wünschen euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Queenie, ebenfalls aus dem Auffanglager in Rosiro und Schwester von Pablo und Curry, ist einer der Sensibelchen der Geschwister und mit einem Stehohr und einen Schlappohr ein richtiges Unikat. Inzwischen in ihrer neuen Familie macht sie riesige Fortschritte und spielt schon wild mit dem Sohn. Nur aus dem einem Schlappohr wurde inzwischen auch ein Stehohr. Aber auf jeden Fall konnten wir bei unserem Besuch sehen, wie glücklich klein Queenie bei ihrer neuen Familie ist. Wir wünschen euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Wuschelpuschel Hugo war ein Kettenhund aus dem Auffanglager in Rosiori und musste einiges Schlimmes mitmachen. Als er bei uns ankam, war er ziemlich abgemagert, was man erst merkte, als man ihn streichelte. Doch Hugo ist eine Frohnatur und mit seiner lustigen Art brachte er alle zum Lachen. Hugo fand sein endgültiges Zuhause bei einer sehr lieben Familie, die bereits schon zwei Hunde adoptierten. Und auch in seiner neuen Familie ist er der Clown. Wir wünschen euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

← Older
1 2