Image Image Image 01 Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Hunde in Not Pfarrkirchen e. V.

Scroll to Top

To Top

Wo helfen wir noch

Gnadenbrotpferde und Nagerprojekt:

Auf dem Hof leben neben den Hunden auch 7 Gnadenbrotpferde, 8 Meerschweinchen, 3 Hamster, 2 mongolische Rennmäuse und 7 Degus. Vom Kaltblüter über ausgediente Reit- und Sportpferde bis hin zu Ponys, die von der Zucht ausgesondert wurden, fanden sie alle auf dem Hof ein Zuhause. Ihr Schicksal wäre der Transport ins Ausland zum Schlachten gewesen.

Dieses Leid blieb ihnen durch die Unterstützung von „Hunde in Not Pfarrkirchen e.V.“ erspart. So dürfen sie nun in Offenstallhaltung mit freiem Zugang zu großen Weiden ihren Lebensabend artgerecht und glücklich verbringen. Dies wäre ohne die Unterstützung des Vereins nicht möglich. Bei unserem Nagerprojekt möchten wir Anregungen geben, wie man Nager auch „anders“ halten kann, als in den handelsüblichen Käfigen. Hier ein kleiner Einblick zu unserem Nagerprojekt: Nagerprojekt

Pferde  Meerschweinchenbuffet

 

 

Katzenschutzprojekt:

Da wir nur für Hunde eingerichtet sind, können wir leider keine Katzen aufnehmen. Wir versuchen jedoch zu helfen, wo immer es uns möglich ist. Schwerpunktmäßig lassen wir verwilderte Katzen kastrieren und unterhalten Futterstellen für wilde Katzen. Für verletzte, kranke Katzen oder Katzenbabys versuchen wir, nach der medizinischen Erstversorgung,  Aufnahme bei Katzenschutzgruppen zu finden. Wenn  Katzen abgegeben werden müssen, helfen wir bei der Vermittlung.

 

 


Auslandstierschutz:

Tierschutz endet für uns nicht bei den Landesgrenzen. Deshalb helfen wir in der Smeura, Rumänien und im Tierheim La Linea in Spanien.  Außerdem können wir regelmäßig Tierschützer in Bosnien mit Futter und Hilfsgüter unterstützen.

 

Besuch der Smeura, Rumänien: Zum Bericht

 

Besuch im Tierheim La Linea, Spanien: Zum Bericht

 

 

 

In Not geratene Menschen:                                                                                                                                                                                                            

Immer wieder werden wir von in Not geratenen Menschen um Hilfe gebeten. Menschen, die unverschuldet in finanzielle Not gerieten und ohne Hilfe ihre geliebten Tiere nicht behalten könnten. Auch hier versuchen wir zu helfen, soweit es in unserer Macht steht. Erst wenn wir die finanzielle Situation (Hartz IV-Ausweis) und die Lebenssituation der Tiere kontrolliert haben, helfen wir mit Futter, evtl. Medikamenten und Hilfsgütern. Denn es wäre für Mensch und Tier sehr schrecklich, wegen unerwarteter finanzieller Not auseinander gerissen zu werden und unsere Tierheime sind ohnehin überfüllt. Wenn sich aber mittellose Menschen Tiere anschaffen, so ist das verantwortungslos und dies unterstützen wir nicht.

 

 

 

 

Hilfe bei Vermittlung:                                                                                                                                                                                                                                             

Ein Tier, das sein Zuhause verliert und in ein Tierheim muss, leidet enorme seelische Qualen. Dies erleben wir leider immer wieder aufs Neue. Deshalb bieten wir jeden Tierbesitzer kostenlos unsere Hilfe bei der Vermittlung seines Tieres an. Trotz alledem sollte man genau überlegen, ob es nicht eine andere Lösung gibt. Wenn Sie Probleme mit ihren Tieren haben, stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.