Image Image Image 01 Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Hunde in Not Pfarrkirchen e. V.

Scroll to Top

Nach oben

Aktuelles

Nichtankommen von E-mails

Geschrieben am 2. Juli 2015 09:47 Uhr

Liebe Tierfreunde, leider kam es in letzter Zeit immer wieder vor, dass E-mails an unsere gmx-E-mail-Adresse nicht ankamen. Deshalb bitten wir euch, falls ihr nicht innerhalb 1,5 Tagen eine Antwort erhalten habt, entweder die Mail noch einmal zu senden oder uns telefonisch anruft. Es tut uns sehr leid für die Umstände, euer Hunde in Not Team


Tombolastand am 31. Juli 2015

Geschrieben am 2. Juli 2015 09:45 Uhr

Liebe Tierfreunde, wir laden euch ganz herzlich zu unserem Tombolastand am 31. Juli 2015 zwischen 16 und 23 Uhr beim Stadtfest Pfarrkirchen ein. Unser Stand befindet sich wie letztes Jahr ungefähr bei dieser Adresse: Dr.-Bayer-Straße 11 beim Schmuckgeschäft Silberdistel. Wir würden uns sehr über euer Kommen freuen.

Eine Bitte hätten wir aber noch, wir bräuchten noch Tombolapreise, vor allem für Kinder (Spielsachen, etc.), aber auch andere Preise von Trostpreisen bis größere Sachpreise. Das wäre für uns eine sehr große Hilfe, vielen herzlichsten Dank auch im Namen unserer Tiere.

 

 


Das Knurren eines Hundes

Geschrieben am 2. Juli 2015 09:44 Uhr

Das Knurren eines Hundes ist keineswegs bösartig, sondern eine Art Kommunikation des Hundes um seinen Gegenüber mitzuteilen “Stopp, nicht weiter, ich habe Angst, du tust mir weh, du bedrängst mich, das gehört mir, das ist mein Revier, das möchte ich nicht.” Wie sonst ausser Knurren, soll der Hund es uns mitteilen, wenn wir seinen leisen Signalen, die er an uns sendet, übersehen und nicht akzeptieren?! Sein letzter Ausweg ist es uns durch Knurren dies mitzuteilen und wenn das nicht hilft, manchmal ein Schnappen. Ganz schnell ist der Hund dann als bissig abgestempelt und noch schneller abgeschoben oder sogar getötet. Oft versteht der Mensch viel zu wenig der Hundesprache oder drängt sich dem Tier hemmungslos auf. Wie oft mussten wir in unserer Tierschutzarbeit hören, unser Hund war so brav, die Kinder konnten alles mit ihm machen. Traurig, können doch gerade Kinder und Hunde so tolle Freunde sein, wenn die Eltern auf Beide achten. Nachfolgend ein sehr interessanter Artikel über das Knurren des Hundes: http://denktier.at/was-tun-wenn-dein-hund-dich-anknurrt-die-wichtigsten-drei-dinge


Happy End für Mexx

Geschrieben am 1. Juli 2015 08:55 Uhr

Mexx`s Familie hat erkannt, dass es nicht an Mexx liegt, sondern an ihnen wenn er in bestimmten Situationen schnappt, denn ansonsten ist er ein sehr lieber Familienhund. Sie waren eine hundeunerfahrene Familie und so war die Vermittlung eines ängstlichen unsicheren Hundes in eine turbulente Familie nicht ganz das Passende. Doch von Anfang an bemühte sich diese Familie das Beste aus dieser Situation zu machen und bald wäre es gescheitert. Wäre da nicht die Liebe zu ihrem Mexx und mit professioneller Hilfe (davon sind sie nun überzeugt) werden sie es schaffen, dass er und seine Familie glücklich werden. Wir wünschen euch von Herzen alles Gute und freuen uns sehr, dass Mexx in seiner Familie bleiben darf.


Wir helfen bei der Vermittlung von Mexx

Geschrieben am 30. Juni 2015 13:32 Uhr

   

Mexx, Husky-Collie-Mix, 3,5 Jahre braucht dringend ein neues Zuhause. Mit 6 Monaten holte sich eine Familie mit fünf Kindern (zum Teil Pflegekinder) Mexx aus dem Tierschutz (nicht von uns). Mexx war anfänglich ängstlich und sehr unsicher und so hat er jeden Fremden angebellt und sich vor Dingen erschreckt. Dies wurde nach einem Jahr Beziehungsarbeit viel besser, doch als Mexx erwachsen wurde, wurde es wieder schlimmer und er versucht, wenn er überfordert ist, zu schnappen. Dies geht natürlich nicht mit Kindern und so muss nun ein neues passendes Zuhause für Mexx gefunden werden. Denn müsste er in ein Tierheim, würde dies alles nur noch schlimmer machen. Mexx ist ein sehr lieber Hund, doch durch seine Vorgeschichte, seine Sensibilität,aber auch seinem Temperament, ist er einerseits bei der Familie wegen der vielen Menschen überfordert und anderseits wegen zu wenig Beschäftigung unterfordert. Deshalb braucht er dringend ein Zuhause ohne Kinder und seine neue Familie sollte Spaß an Bewegung haben. Für uns ist Knurren oder Schnappen eines Tieres eine Art der Kommunikation mit dem uns das Tier auf irgendetwas hinweisen möchte, was wir Menschen leider oft ignorieren. Sei es das Tier hat Angst, ist überfordert, es Schmerzen hat, etwas verteidigt, sich von Fremden nicht anfassen lassen möchte oder nicht bedrängt werden will. All das Gestehen wir uns Menschen doch auch zu und hält sich mein Gegenüber nicht daran, reagieren wir doch auch mit Abwehr. Bei den passenden Tierfreunden im richtigen Zuhause ist Mexx und das wissen wir aus Erfahrung, ein absoluter Traumhund. Bitte helft alle mit für Mexx dieses Zuhause zu finden, denn es darf nicht geschehen, dass er in ein Tierheim muss.


Gewinner Titel Miss / Mister Zunge 2015

Geschrieben am 29. Juni 2015 20:54 Uhr

Liebe Tierfreunde, ihr habt gewählt und the winner is:

Kleo und Robin, Beide haben die gleiche Stimmanzahl. Die zwei Süßen freuen sich über ein extra Rinderund bedanken sich mit einem herzlichen Wuff.

   


Wahl zur Miss / Mister Zunge 2015

Geschrieben am 27. Juni 2015 15:23 Uhr

Liebe Tierfreunde hier sind die Kandidaten für die diesjährige Wahl zur Miss oder Mister Zunge:

Kandidat 1: Merlin, unser weißer Riese (obwohl inzwischen nicht mehr ganz weiß), noch etwas unsicher, ob er seine Zunge zeigen darf.

Kandidat 2: Robin, unser Goldjunge, geht mit vollem Körpereinsatz zur Sache und zeigt, was er hat.

 

Kandidatin 3: Kleo, unser Wirbelwind, zeigt, dass sie sehr gelenkig und biegsam ist, eben noch jung und agil.

Kandidat 4: Gismo, unser kleines Knuddelgremlin, zeigt seine kleine knubblige Zunge, die perfekt zu seinem Körper passt.

Kandidat 5: Shepy, unser kleiner Pechvogel, seine Zunge ist ja fast größer als sein ganzer Kopf!

Kandidatin 6: Vicky, unsere schüchterne aber immer hoheitsvolle Maus, präsentiert sich auch hier sehr edel.

So, liebe Tierfreunde, wer hat euch überzeugt und verdient es unser diesjährige Miss / Mister Zunge zu sein? Die Gewinnerin oder der Gewinner bekommt ein extra Rinderohr. Gibt eure Stimme bitte bis Montagnachmittag ab. Den Titelgewinner geben wir am Montagabend bekannt. Und nun viel Spaß beim Abstimmen und einen schönen Sonntag.


Abschied von Malo

Geschrieben am 26. Juni 2015 09:26 Uhr

Gestern mussten wir völlig unerwartet von unserem Malo, 10 Jahre, Abschied nehmen. Wir können es noch gar nicht realisieren, dass er nicht mehr bei uns ist und Socke, sein kleiner Freund, sucht in überall. Denn uns alle blieb keine Zeit uns von Malo zu verabschieden. Malo erholte sich gerade von einem Magen-Darm-Infekt und war auf dem Weg der Besserung, als gestern sein Bäuchlein eine untypische Form bekam, kaum zu erkennen, doch Grund genug um sofort in die Tierklinik zu fahren. Der Ultraschall ergab, dass sich Flüssigkeit im Bauchraum angesammelt hat und beim Punktieren stellte man Blut fest, keine gute Diagnose und man beschloss eine Notoperation. Ich hatte bei der Heimfahrt kein gutes Gefühl und war voller Sorge um Malo, hatte ich doch schon oft genug das Schlimmste erleben müssen. Doch Malo ist ein starker Hund voller Kraft und Elan und ich hoffte sehr ihn bald möglichst wieder aus der Klinik abholen zu dürfen. Doch als ich wieder daheim war, bestätigte sich meine schlimmste Befürchtung, als ich in die roten Augen meiner Tochter sah und sie mir mitteilte, das man Malo nicht mehr helfen konnte. Mit nur 10 Jahren in denen Malo nicht einmal krank war, war er völlig verkrebst und es gab keine Hilfe mehr für ihn, außer in Würde gehen zu lassen. Für uns ist es doppelt so schmerzhaft, da Malo nicht, wie alle unsere Schützlinge, daheim in seiner Familie gehen durfte. Malo übernahmen wir aus einer kinderreichen Familie, die ihn schier zum Wahnsinn trieben. Von Welpenalter an wurde Malo in dieser Familie unaufhörlich gequält und als er sich aus lauter Verzweiflung einmal dagegen wehrte, wäre das sein Todesurteil gewesen, denn als bissig abgestempelt, sollte er eingeschläfert werden. Als seelisches Wrack, nervös, immer in Ablehnungshaltung und nie zur Ruhe kommend, kam Malo in unsere Obhut. Er schlief im Sitzen und als er sich nach Wochen das erste Mal zum Schlafen hinlegte, fuhr er ständig hoch so tief geschädigt war seine Seele. Es dauerte zwei Jahre bis Malo ganz normal und ruhig schlief und nicht mehr nach uns schnappte. Malo hatte ein grenzenloses Vertrauen zu uns aufgebaut und er verteidigte uns, Haus und Hof mit seinem Leben. Doch gleichzeitig gewann er auch langsam wieder Vertrauen zu anderen Menschen und er war zu unseren Gassigehern und Besuchern sehr diszipliniert und freundlich. Doch sobald wieder das Hoftor dazwischen war, zeigte sich Malo als unbestechlicher Wächter über den Tierschutzhof. 

Lieber Malo, wir werden dich sehr vermissen, nimm nun auch du deinen Platz in unserer Tierfamilie über der Regenbogenbrücke ein, in der Hoffnung, dass wir uns einmal wieder sehen. 


Auflösung Hundequiz

Geschrieben am 25. Juni 2015 17:52 Uhr

So, Trommelwirbel und es ist Ricks Schwänzchen, das beinahe von Bridget verspeist wurde  ;-)

   


Hundequiz

Geschrieben am 25. Juni 2015 10:43 Uhr

Bridget: “So, wenn ich mit dem leckeren Ohr fertig bin, kommt das Schwänzchen an die Reihe. :-)”

Doch wem gehört es?

   

RICK?                                                                                                       TOM?

oder WENDY? Auflösung heute Abend.


« Seite 1, 2, 3 ... 27, »