Image Image Image 01 Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Hunde in Not Pfarrkirchen e. V.

Scroll to Top

Nach oben

Aktuelles

Nichtankommen von E-mails

Geschrieben am 30. April 2016 08:48 Uhr

Liebe Tierfreunde, leider kam es in letzter Zeit immer wieder vor, dass E-mails an unsere gmx-E-mail-Adresse nicht ankamen. Deshalb bitten wir euch, falls ihr nicht innerhalb 1,5 Tagen eine Antwort erhalten habt, entweder die Mail noch einmal zu senden oder uns telefonisch anruft. Es tut uns sehr leid für die Umstände, euer Hunde in Not Team


Facebook

Geschrieben am 30. April 2016 08:47 Uhr

Sie finden uns jetzt auch auf Facebook, schauen Sie einfach mal vorbei

(klick auf das Bild öffnet unsere Facebook Seite)


Tombolastand am 29.07.2016

Geschrieben am 30. April 2016 08:46 Uhr

Liebe Tierfreunde, bald ist es wieder soweit unser Tombolastand beim Stadtfest in Pfarrkirchen. Wir freuen uns schon wieder sehr, euch am Freitag, den 29. Juli 2016 ab 16 Uhr beim Schmuckgeschäft Silberdistel zu treffen und viele Lose zugunsten unserer Schützlinge zu verkaufen. Eine Bitte hätten wir aber noch an euch: Wir bräuchten noch dringend Tombolapreise. Wir freuen uns über neue oder neuwertige Sachpreise aller Art (Trostpreise, Preise für Kinder, Hauptpreise, einfach alles), Gutscheine aller Art, etc.  Vielen herzlichsten Dank für eure Unterstützung, euer Hunde in Not Team.


Petition gegen Schweinhochhaus

Geschrieben am 30. April 2016 08:45 Uhr
In Maasdorf (Sachsen-Anhalt) steht Europas einziges „Schweinehochhaus“. Auf sechs Etagen werden dort 500 Sauen gehalten, die jedes Jahr tausende Ferkel zur Welt bringen. Verkauft werden die Jungtiere an Züchter und Mäster in ganz Deutschland.
Das Deutsche Tierschutzbüro e.V. hat heimlich in der industriellen Tierzucht gefilmt und erschreckende Umstände dokumentiert: Schweine in engen Kastenständen, zusammengepfercht auf Spaltenböden, Auslauf gibt es nicht, dafür Tierleid, so weit das Auge reicht.

Neues von Herzl und Tigra

Geschrieben am 28. April 2016 11:22 Uhr

   

Nun sind Herzl und Tigra 3 Wochen bei uns und es hat sich schon viel für die Beiden verändert. Herzl, unser kleiner Radiergummi auf vier Füßen ist durch Bewegung und Ernährung kräftig dabei ein paar Gramm (Kilos) abzunehmen und sie wird von Tag zu Tag fitter. Tigra konnte kaum laufen so sehr schmerzten ihre Knochen. Durch ihr Leben an der Kette und deshalb wollte sie auch nicht fressen. Tigra bekommt momentan eine homöopathische Schmerztherapie und das Futter wurde ihr durch Belohnungstraining schmackhaft gemacht. Die Beiden wurden nun auch schon in der Tierklinik vorgestellt und wir konnten es kaum glauben, die Beurteilung ihrer Gesundheit fiel sehr positiv aus. Herzl muss zwar einen abgebrochenen Reißzahn gezogen bekommen, aber sonst ist sie, auch nach der Aussage der Blutwerte, topfit. Herzls Alter wurde auf ca. 6 – 7 Jahre geschätzt und wenn sie mal rank und schlank ist, wird man sie nicht wieder erkennen. Tigras Blutwerte waren ebenfalls in Ordnung, doch sie hatte anscheinend eine Verjüngungskur hinter sich, die sie aber uns nicht preis gibt. Denn Tigra wurde bei uns als 12jährige Hündin abgegeben, ebenfalls ein Schätzalter. Doch die Tierklinik geht von ca. 8 Jahren aus. JA, so mögen wir das und nun guckt unsere Osteopathin noch über die Beiden und so wie wir uns vor der Zuneigung der beiden Fellnasen kaum retten können, so wird es dann auch in naher Zeit ihr Temperament sein.

   


Debbie ist zurück

Geschrieben am 25. April 2016 19:37 Uhr

Leider war Debbies Probewohnen nicht erfolgreich. Es ergaben sich ein paar unschöne Dinge, die uns veranlassten Debbie wieder in unsere Obhut zu nehmen. Ehrliche Auskunft über unsere Schützlinge zu geben und das Besprechen, welche Gegebenheiten im neuen Zuhause notwendig sind, damit eine glückliche Mensch-Tier-Beziehung entstehen kann, ist für uns selbstverständlich. Stehen wir doch lebenslang in der Verantwortung unserer Schützlinge und wünschen uns für Mensch und Tier nur das Beste. Doch leider sieht nicht jeder Interessent oder Adoptant das ebenso und um an das gewünschte Tier zu kommen, spielt Ehrlichkeit und korrekte Auskünfte keine große Rolle. Nun sucht unsere süße Debbie erneut ihr Zuhause und wir hoffen auf liebe verantwortungsvolle Hundeeltern für die Kleine, damit sie endlich ihren Platz in ihrem Leben finden darf. Mehr zu Debbie unter Tiervermittlung.


Grüße von Indira

Geschrieben am 23. April 2016 20:48 Uhr

Indira fühlt sich pudelwohl in ihrem neuen Zuhause. Großzügiger weise teilt sie das Sofa mit ihrem Frauchen. Wir sind so glücklich, dass Indira so liebe neue Hundeeltern gefunden hat. Wir wünschen euch allen einen wunderschönen Sonntag. 


Alle Ziegelsteine für Olli und Törtchen

Geschrieben am 21. April 2016 10:03 Uhr

So, wir haben es geschafft: Es wurden alle “Ziegelsteine” für unser neues Projekt angeschleppt von euch, liebe Tierfreunde. Die letzten fehlenden 31 Steine bzw. 155 € wurden von Christine und Uwe H. gespendet. Vielen herzlichsten Dank. Auch an alle anderen Spender noch einmal ein ganz herzliches Brummen von uns Bärchen für eure Hilfe. Wir werden euch natürlich auf dem laufenden halten, wie es mit dem Baumaßnahmen für unser neues Refugium weiter geht. Ganz liebe Grüße, eure Törtchen und euer Olli


Update: Jim Knopf sucht noch immer eine Zuhause

Geschrieben am 20. April 2016 15:56 Uhr

Hallo liebe Tierfreunde, ihr wollt bestimmt erfahren, wie es mir so geht. Nun, meine Pflegefrauchens meinen, es bestünde Grund, dass ich mich selbst loben darf. Also mache ich das mal. Hier auf dem Tierschutzhof unter all meinen tierischen Freunden fühle ich mich sicher und keiner von ihnen nimmt mir meine kleinen Streiche übel. Alle sind sehr lieb und verständnisvoll mit mir. So wurde aus mir, dem kleinen Angsthäschen, ein durchaus selbstbewusster Knopf. Ich bin ein schlaues Kerlchen, meinen meine Pflegefrauchen, denn ich lerne alles schnell, wenn ich möchte. Was nicht heißen soll, dass ich nicht stets bemüht bin, aber ich will Spaß daran haben. Wenn ich Knöpfli gerufen werde, bekomme ich, egal wo ich bin oder gerade mache, Flügel. Denn mich erwartet eine überaus leckere Belohnung, werde gestreichelt und gelobt, das finde ich toll. Ich bin stubenrein und benehme mich im Haus und Garten vorbildlich, habe ich von meinen Hundekumpels abgeschaut, nennt man wohl Gruppenzwang. Beim Spielen mit meinen Hundefreunden bin ich sehr sanft, das lernte mir Prinzessin (Zicke) Leni, denn sie toleriert meine Frechdachsmanieren nicht. Also bin ich jetzt ein absolut sozialer, gut erzogener Hund in meiner Mensch-Tier-Familie. Doch die Sozialisierung endet bei Mäusen. Wenn ich sie erwische und ich erwische sie, gehören sie der Katz, besser gesagt mir, Jim Knopf. Auch bei unserer Gutti- und Streichelstunde, wo viele Gassigeher und Besucher das sind und Leckerlis verteilen, bin ich mutig unterwegs,da ich ja Rückendeckung von meinen Hundekumpels habe. Was ich aber noch gar nicht mag, ist an der Leine zu gehen. Da zicke ich noch rum, schließlich kann man ja nicht überall perfekt sein. JA, eigentlich bin ich ein ganz normaler Teenager, dass sich allerdings ändert, wenn ich ohne meine Hundekumpels bin, denn so ganz allein auf mich gestellt, bin ich halt doch noch ein kleiner unsicherer Jim Knopf, der liebe Hundeeltern und evtl. einen oder mehrere Hundefreunde braucht, um in die viel größere Welt, als die hier auf dem Tierschutzhof, hinein wachsen zu können. Denn auch ein Jim Knopf braucht seinen Platz im Leben und um diesen zu finden, brauche ich eure Hilfe, liebe Tierfreunde. In Hoffnung auf ein baldiges eigenes Zuhause, euer Jim Knopf


Abschied von Merlin

Geschrieben am 18. April 2016 16:50 Uhr

Wir sind in tiefster Trauer über den Verlust von unserem Merlin, der nur 5 Jahre alt werden durfte. Unser Herz ist schwer, war doch vor 3 Monaten alles in bester Ordnung. Insbesondere, da sich Merlin zusehend von seinem schweren leidvollen Leben, das er als spanischer Jagdhund führen musste und seine Spuren hinterließ, erholte. Als Merlin bei uns ankam, hatte er große Schmerzen und konnte nur gekrümmt laufen. Der Gesundheitscheck in der Klinik brachte es dann ans Licht, er hatte in den Knien Arthrose, eine Spondylose und an der linken Vorderpfote waren die Nerven der Zehen durchtrennt, ansonsten gab es keine Auffälligkeiten. Durch verschiedene Therapien unter anderem durch eine befreundete Osteopathin und die Futterumstellung auf barfen, ließen Merlin aufblühen. Er tobte durchs Gelände, liebte lange Spaziergänge und wenn ihm unsere Bierbank im Wege stand, sprang er einfach darüber. Merlin wurde von allen so geliebt für sein sanftes Wesen und keiner von uns dachte nur annähernd daran, dass sich dieses Glück in absehbarer Zeit ändern könnte. Doch vor zwei Monaten hatte er plötzlich einen leichten Husten und wir dachten er hätte sich erkältet, war er doch immer eine kleine Zimperliese, wenn es um Kälte ging und er nie bei schlechtem Wetter ohne seinem Mäntelchen aus dem Hause ging. Wir fuhren sofort in die Klinik, um Gewissheit über Merlins Husten zu bekommen und dann die Diagnose, Merlin hatte ein Herzschwäche, die aber medikamentös gut einstellbar war, dass sich auch nach der Nachkontrolle erwies. Und ihm ging es auch wieder gut. Doch schon nach 2 Monaten verschlechterte sich Merlins Gesundheit plötzlich massiv und in der Klinik stellte man fest, dass sich sein Herz fast um das doppelte vergrößert hatte und seine Leistung bedenklich abfiel. Merlins Medikamente wurden neu eingestellt und es ging ihm wieder gut. Er war wie immer, fröhlich und verfressen, dass er vorallem am Samstag in unserer Gutti- und Streichelstunde zeigte. Wir alle waren so glücklich, obwohl wir wussten, dass wir uns letztendlich nur an einem Strohhalm klammerten, der dann gestern Abend zerbrach. Am Abend bekam er einen Herzanfall und verstarb sofort. Oh, wie sehr uns diese Verluste belasten und wäre das Leid der Tiere in dieser Welt nicht so unendlich groß, würden wir um nicht ständig diesen Schmerz ertragen zu müssen, Abstand vom Tierschutz nehmen. Merlin, unser geliebter Freund, nimm nun auch du deinen Platz in deiner Tierfamilie über der Regenbogenbrücke ein und Ruhe in Frieden.


« Seite 1, 2, 3 ... 26, »