Image Image Image 01 Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Hunde in Not Pfarrkirchen e. V.

Scroll to Top

To Top

2019 April

Robert sucht noch immer ein Zuhause

 
Der kleine (ca 30 cm), verschmuste, ca 9 Jahre alte Robert sucht noch immer ein Zuhause. Momentan ist er noch in Rumänien bei Georgiana, wo er ein Hund unter sehr vielen ist. Leider ist Robert blind, was es besonders schwer für ihn macht ein Zuhause zu finden. Doch ihr könnt sehen, wie toll Robert mit seiner Behinderung selbst mit anderen Hunden klar kommt und welch süßer kleiner Knopf er ist. Wer sieht Robert mit dem Herzen und schenkt ihm ein Zuhause?

Jenny sucht noch nach ihren Hundeeltern

 

Rasse: Mischling           Geschlecht: weiblich              Alter: geboren November 2018             Größe: momentan ca. 44 cm            Gesundheit: 4dx-Test negativ (Filarien, Ehrlichiose, Anaplasmose, Lyme-Borreliose)                Charakter: lustig, verspielt, sehr verschmust und menschenbezogen, neugierig, offen, geht gut an der Leine, verträglich mit Artgenossen und Katzen

Hallo, ich bin Jenny, ein fröhliches, verschmustes und sehr menschenbezogenes Hundemädchen, das für jeden Spaß zu haben ist. Ich bin sehr offen und gehe auf Neues neugierig zu. Auch bei Menschen bin ich sofort zur Stelle und weiche euch nicht mehr von der Seite. Auch an der Leine gehen habe ich sofort gelernt und bin auch da, wie bei allem Neuen, mit Feuereifer dabei. Das soll jetzt nicht heißen, dass es nicht mal eine Sache geben kann, wo ich mal unsicher bin, schließlich bin ich ein Junghund, der auch noch viel lernen muss. Aber vom Grundcharakter bin ich einfach locker, flockig. Und flauschig bin ich übrigens auch noch. Wer als ein fröhliches, mittelgroßes Schmusemädel sucht, dass mit dir die Welt erkundet, da seid ihr bei mir genau richtig.

Schutzgebühr 290 €

Notfall Robert sucht ein Zuhause

 

Liebe Tierfreunde, wir bitten euch ganz dringend um Hilfe für Robert, ein kleiner, süßer Wuschelpuschel, ca 9 Jahre, ca 30 cm groß. Robert ist verträglich mit Artgenossen, sehr verschmust, Katzen kennt er nicht, aber wir denken auch das ist kein Problem bei ihm. Leider hat Robert ein Handicup: Er ist blind. Deshalb hat er kaum eine Chance. Robert ist momentan bei Georgiana, einer rumänischen Tierschützerin, ein Hund unter über 200. Und wenn er keine Hilfe bekommt, wird er seinen letzten Lebensabschnitt traurig hinter Gitter verbringen. Kein kuscheliges Körbchen, keine Geborgenheit, keine tollen Spaziergänge und vor allem keine lieben Hundeeltern, die Robert lieben und ihn stets beschützen. Georgiana rettete Robert vorm Erfrieren, denn er wurde im Winter einfach ausgesetzt. Liebe Tierfreunde, einen blinden Hund, auch wenn er mit seiner Behinderung noch so gut klarkommt, können wir bei unserer Gruppenhaltung auf dem Tierschutzhof nicht aufnehmen und deshalb bitten wir euch von Herzen Robert zu helfen. Wer schenkt Robert ein Zuhause und somit sein so lang ersehntes Glück. Der kleine Robert braucht euch und wir sind uns sicher, irgendwo schlägt ein Herz für ihn, wir müssen es nur finden.

Lexys und Samanthas Reisetag

 

Hallo liebe Tierfreunde, wir sinds, Lexy (1 Jahr) und Samantha (4 Jahre) und heute beginnt unsere Reise in ein besseres Leben. Wir konnten ja vor ca zwei Monaten aus der rumänischen Tötungsstation Codlea mit eurer Unterstützung gerettet werden. Mit einem ganz herzlichen Wuff bedanken wir uns bei Mechthild und Johann S., Ursula Ma., Ursula Mo., Manuela S., Charlotte M., Johann und Maria P., Klaus und Anita R. und Selina M, die die Ausreiseköfferchen für uns gepackt haben. Wir sind schon sehr gespannt, was unser Zukunft alles an neuen Erlebnissen für uns bereit hält und freuen uns schon sehr. Bis morgen dann mit neuen Bildern, eure Lexy und Samantha.

Gerettete Hundeseelen

 

Die rumänischen Tötung Codlea ist wieder voll und Georgiana, die rumänische Tierschützerin, bekam Nachricht von dem angestellten „Tierarzt“ das wieder Tötungen anstehen. Letzte Woche konnten wir mit Georgiana deshalb 13 Hunde vor dem Tode bewahren. Fünf von ihnen beherbergt Georgiana kurzfristig bei sich, bis sie ausreisefertig sind. Zwei alte Hunde, wir haben sie Miss Marple und Mr Stringer getauft und sechs Welpen sind jetzt in der Tierklinik Bukarest untergebracht. Denn Miss Marple muss eine Gewebeveränderung am Hals entfernt werden, Mr Stringer hat eine Verletzung am Auge und die sechs Welpen mussten wegen der Parvogefahr erstmal in Quarantäne.

 

 

Miss Marple                                                               Mr Stringer

 

Auslandstierschutz Bosnien – unsere Hilfe vor Ort

 

Überall wo man hinsieht notleidende gequälte Tiere. In Bosnien, wo wir seit vielen Jahren Tierschützer mit Futter und Hilfsgüter unterstützen, ist es besonders schlimm, da es kaum Tierheime gibt und Tierschützer nur im verborgenen notleidenden Tieren helfen dürfen. Wir hören nur von unvorstellbaren Greueltaten – überall staatliche Auffanglager, in den die Hunde oftmals ohne Futter und Wasser eingepfercht werden und dann sterben. Überall Tiermisshandlungen, wo kaum Jemand einschreitet und hungernde, ausgesetzte Hunde, da das Füttern von Straßenhunden verboten ist. Was für ein Land, wo tierlieben Menschen von offiziellen Stellen das Helfen verboten wird und unsagbares Leid gefördert wird. Trotz alledem gibt es Menschen, Tierschützer, die Mittel und Wege finden, einigen dieser verloren Seelen zu helfen und wir unterstützen sie so gut wir können dabei. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Rosi und Mike, Biggi von der Tierhilfe Aschheim, Frau Seitz und allen lieben Spendern für insgesamt 3 Tonnen Futter und Hilfsgüter für unsere Tierschutzfreunde in Bosnien.

 

Bewerbung als Osterhasen-Assistent

Hey, lieber Osterhase, du brauchst doch bestimmt Unterstützung, oder?! Hiermit bewerben wir, Sofi und Rio, uns als deine Assistenten. Ok, Rio passt zwar äusserlich viel besser, aber ich, Sofi, bin dafür umso schneller! Mal schauen, was der Osterhase so sagt. Auf jeden Fall wünschen wir, Sofi und Rio und alle Anderen hier vom Tierschutzhof euch ein wunderschönes Ostern.

Zuhause gefunden

Elektra, jetzt Ella, retteten wir aus der rumänischen Tötungsstation Codlea. Eigentlich kamen ihre Hundeeltern für ein anderes Hundemädel zu uns. Doch das süße flauschige Hundemädel ließ ihnen gar keine Wahl, als sich sofort in sie zu verlieben. Neugierig, offen und unerschrocken erkundet sie nun an der Seite ihrer neuen Hundeeltern die Welt. Egal ob in der Arbeit, bei Besuchen oder Spaziergängen Elektra ist mit dabei. Schon jetzt zeigt Elektra, was sie später einmal werden möchte, Fährtenleserin. Wir wünschen euch ein lange glückliche Zeit zusammen.

Smoky, jetzt Emil, auch aus der Tötungstation Codlea. Smoky durfte zu einer sehr lieben Familie und ihrer Hundefreundin ziehen, wo er über alles geliebt wird. Das „kleine“ Energiebündel hält seine neue Familie in Schwung: alles wird herum geschleppt, egal ob Spielzeug, Socken etc, beim Pferd ist er mit dabei und in der Welpenspielgruppe hat er jede Menge Spaß und lässt den Streber heraus hängen. Überhaupt ist er ein ganz gscheider Bub, sagen seine Hundeeltern stolz. Wir wünschen euch ein lange glückliche Zeit zusammen.

Batman auch aus der Tötungstation Codlea. Die ersten drei Tagen waren nicht einfach für Batmans neue Familie, denn den Papa der Familie fand er überhaupt nicht toll. Doch sie haben nicht aufgegeben und fleißig mit „Trainingsopfer“ geübt. Nach dem fünften Tag hat Batman plötzlich so große Fortschritte gemacht, die Familie war hellauf begeistert. Was etwas Geduld und Üben doch bewirken. Jetzt ist Batman einfach ein Traum, bei einer Grillfeier, trotz der Anwesenheit vieler Männer, lag er die ganze Zeit nur neben der Bank und verschlief den ganzen Abend. Überhaupt zeigt sich, dass Batman ein richtig gechillter Hundbub ist. Unsere Ankunft bei unserem Besuch verschlief er auch einfach mal so. 😉 Wir wünschen euch ein lange glückliche Zeit zusammen.

Zoe, jetzt Emma, auch aus der Tötungstation Codlea. Das kleine quirlige Hundemädel bringt jede Menge Freude in die neue Familie. Zoes beste Freundin ist die junge Tochter der Familie. Sobald die Tochter daheim ist, weicht Emma ihr nicht mehr von der Seite. Auch beim Hausaufgabenmachen liegt sie unter dem Stuhl und schläft. Das Hundekörbchen, das für Emma gedacht war, wird ignoriert, viel lieber schläft sie auf einen großen Igelkissen, dass der Tochter gehört und sie aber großzügig an Emma abgetreten hat. Wir wünschen euch ein lange glückliche Zeit zusammen.

Frechdachs Marschmello

Gerettet zusammen mit seiner Mama und seinen Geschwistern aus der rumänischen Tötungsstation. Als einziger von seinen Geschwistern hat er Parvo überlebt, doch all das hat Marschmello anscheinend mit links weg gesteckt. Denn er ist zwar klein, aber oho und das zeigt er beim Fotoshooting. Was für ein Selbstbewusstsein dieser kleine Zwerg doch hat.

Reise beginnt

(zum Vergrößern auf Bild klicken)

Hallo, liebe Tierfreunde, unsere Köfferchen sind gepackt, unser Fell sitzt und die Halsbänder sind angezogen. Dann kann es heute ja los gehen, unsere Reise in eine bessere Zukunft. Und das liebe Tierfreunde, verdanken wir nur euch, denn ohne eure Hilfe könnten unsere baldigen Pflegefrauchens uns nicht helfen. Also ein ganz herzliches Wuff an alle Ausreiseköfferchen-Spender von uns 18 Fellnasen. Wir sind schon aufgeregt, was unsere Zukunft so bringen mag. Auf jeden Fall wissen wir, sie wird rosig aussehen. Denn unsere Pflegefrauchens haben versprochen ganz liebe Hundeeltern für uns zu finden, mit denen wir die schöne Seite des Hundelebens erleben dürfen. Also wir freuen uns, bis morgen dann, eure 18 glücklichen Fellnasen.

← Older
1 2