Image Image Image 01 Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Hunde in Not Pfarrkirchen e. V.

Scroll to Top

To Top

2021 März

Zuhause gefunden

Fortuna, jetzt Luna wurde aus der rumänischen Tötungsstation Constanta gerettet. Die Freude ist immer groß, wenn Fortuna`s neue Hundefreunde wieder zu Besuch kommen. Da geht es dann so richtig rund. Wir wünschen euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Sultan, jetzt Kosmo, seine Mama Mimi war eine Kettenhündin, hochträchtig nicht mehr von ihren Besitzern versorgt wurde. Nach ihrer Rettung brachte sie Sultan und seine Geschwister zur Welt. Sultan ist ein richtiges Schmusebärchen und so hat er auch das Herz seiner neuen Familie erobert. Wir wünschen euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Arina, jetzt Sora wurde aus der rumänischen Tötungsstation Constanta gerettet. Arina ist ein richtiges kleines Zuckerpüppchen und eine Schmusemaus. Kuscheln zählt eindeutig zu einer ihrer Lieblingsbeschäftigungen. Wir wünschen euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Indigo, seine Mama Mimi war eine Kettenhündin, hochträchtig nicht mehr von ihren Besitzern versorgt wurde. Nach ihrer Rettung brachte sie Indigo und seine Geschwister zur Welt. Die neuen Hundeeltern von Indigo hatten vor vielen Jahren bereits ein Hundemädel adoptiert, als sie sie gehen lassen mussten, durfte Indigo einziehen. Wir wünschen euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Darjana, jetzt Jana, ihre Mama Mimi war eine Kettenhündin, hochträchtig nicht mehr von ihren Besitzern versorgt wurde. Nach ihrer Rettung brachte sie Darjana und ihre Geschwister zur Welt.  Darjana ist ein richtiger Wirbelwind und blitzgescheit. Ihre neuen Hundeeltern haben sehr viel Freude ihr Neues beizubringen. Wir wünschen euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Khan, jetzt Bollo wurde aus der rumänischen Tötungsstation Constanta gerettet. Es gibt sie auch unter den Hunden, die Gipfelstürmer. Auch Khan gehört dazu. Und für seine neuen Hundeeltern sollte es genau wieder so ein selbstbewusstes, aufgewecktes Kerlchen sein. Jetzt mit Khan ist wieder ordentlich Leben im Haus. Wir wünschen euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Shakira, jetzt Betty lebte bei Zigeunern, doch diese wollten sie und ihre Kinder nicht mehr. Für Shakira freut es uns ganz besonders, das sie so ein liebevolles Zuhause finden durfte. Eine sehr souveräne große Hündin gibt der schüchternen Shakira Sicherheit und ihre neuen Hundeeltern lieben sie so wie sie ist. Auch mit den Katzen, wie man sehen kann, klappt es super. Wir wünschen euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Mogli wurde aus der rumänischen Tötungsstation Constanta gerettet. Mogli`s Spitzname ist Fledermaus, denn aus den anfänglich knuffigen Kippohren haben sich kleine „Pommestüten“ entwickelt. Wir wünschen euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Trauriger Gandhi wartet noch immer

 

Gandhi ist zwar angeblich laut Impfpass 11 Jahre, doch anscheinend hat er den Impfpass selbst nicht gelesen 😉 Er ist noch sehr aktiv, hat top Zähne, sehr gute Blutwerte und tobt durchs Gehege wie ein deutlich jüngerer Hund. Gandhi liebt es spazieren zu gehen und da auch bitte keine Seniorenrunde. Menschen liebt er noch viel mehr. Wenn er Besuch bekommt in seinem Gehege kann er sehr überschwenglich vor Freude sein. Mit anderen Hunden ist Gandhi verträglich. Mit Katzen müsste er getestet werden. Ansonsten ist Gandhi ein sehr unerschrockener, offener Hund, der auf Neues ohne Scheu zugeht. Wer gibt einem sehr agilen Senior und noch dazu einen schwarzen größeren Hund, eine Chance?

Rasse: Mischling                         Geschlecht: männlich, kastriert                             Alter: ca 11 Jahre (Schätzalter von Tierarzt in Rumänien)

Größe: ca 55  cm

Charakter: neugierig, sehr verschmust und menschenbezogen, lustig, gelassen, selbstbewusst, aktiv, verträglich mit Artgenossen, mit Katzen muss getestet werden; geht sehr gut an der Leine

Gesundheit: Reiseprofil-Test auf MM-Krankheiten: Ergebnis negativ

Schutzgebühr 290 €

Haben Sie Interesse an Gandhi? Dann hätten wir eine Bitte vorab: Füllen Sie bitte unseren Selbstauskunftbogen aus: https://www.hunde-in-not-pfarrkirchen-ev.de/selbstauskunft/ (Leider kommt es ab und zu vor, dass die Selbstauskunft nicht bei uns ankommt. Falls wir uns nicht nach 2 Tagen nach Absenden der Selbstauskunft gemeldet haben, bitten wir Sie einmal nachzufragen. Danke.) oder hier gibt es die Selbstauskunft auch zum Downloaden: https://www.hunde-in-not-pfarrkirchen-ev.de/downloads/

Besuchszeit: Momentan sind Besuche nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich

Viel los am Samstag, Benny berichtet

Hallo liebe Tierfreunde, hier ist euer Benny, der rasende Reporter vom Tierschutzhof. Ok, ich muss mich etwas korrigieren, es heisst wohl inzwischen eher rennender Reporter, bin schließlich auch nicht mehr der Jüngste und schön langsamg kann ich halt mein Alter auch nicht mehr verbergen. Auf jeden Fall wollte ich euch mal erzählen, was diesen Samstag so los war hier auf dem Tierschutzhof und das war eine ganze Menge:

Um kurz nach 8 Uhr morgens, stand schon der persönliche Chaffeur unserer Hundefamilie (Mama Esmeralda und ihre 5 Kinder) vor unserem Tor. Ich war nur ganz entsetzt wie groß die sind, könnt ihr euch vorstellen, was die futtern? Hoffentlich komme ich da nicht zu kurz.

Dann hatten wir über den Tag verteilt ganz viel Besuch: Jasmin von der Spendengruppe „Wir helfen Tieren in Not“ und haben uns 160 kg Futter und Sachspenden gebracht. Vielen herzlichsten Dank an sie und die lieben Spender. Dann unsere liebe Rosi und Mike war wieder da und haben über 300 kg Futter und Sachspenden gebracht. Vielen lieben Dank für euren unermüdlichen Einsatz. Auch unsere liebe Gassigeherin Mandy war da und hat ca 200 kg gesammelte Futterspenden übergeben. Natürlich habe ich alles höchstpersönlich inspiziert, damit auch nirgends wo Futter abhanden kommt.

Um 10 Uhr kam dann die liebe Dani und ihr Sohn Patrick mit großem Transporter und Anhänger um fast 3 Tonnen Futter und Tierzubehör für unsere Tierschutzfreunde in Bosnien einzuladen. Während meine Frauchens und sie fleissig geschuftet haben, habe ich ein wohlverdientes Nickerchen gemacht. Wie gesagt, auch ich muss dem Alter Tribut zahlen. Ein ganz großes Dankeschön an euch Dani und Patrick für eure Mühen.

 

 

Bis Mittag dann durften Jonas und die kleine Tinkerbell in ihr neues Zuhause ausziehen (jipiee, zwei Fresser weniger).

 

Am Mittag besuchte uns Alexa (eine unserer ehemaligen Schützlinge) zusammen mit ihrer Familie und das Frauchen von Duck hat noch Decken und Bettwäsche vorbei gebracht. Dankeschön dafür.

Nachmittags standen dann noch drei Einzeltermine für unsere Vermittlungshunde an und Panther und Manitu (zwei unserer Sorgenkinder) bekamen Einzelgassigehtraining. Vielen lieben Dank an Dany und Benno dafür und für die wunderschönen Fotos von dir, Dany.

Und dann war ein sehr aufregender Samstag geschafft. Zumindest für mich. Für meine Frauchens stand noch füttern von uns Fellnasen, Pferden, Hühnern, Degus und Hamster an und euch liebe Tierfreunde über unsere neuen Schützlinge auf unserer Homepage und Facebookseite zu berichten.

Angekommen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hallo liebe Tierfreunde, so, endlich sind wir auf dem Tierschutzhof angekommen. Ich, Mama Esmeralda und meine fünf Kinder Raphy (Bub), Ruby (Mädel), Maximo (Bub), Sheriff (Bub) und Herkules (Bub), 5 Monate jung. Unsere Pflegefrauchens sind ganz begeistert von uns, da wir so gelassen und gechillt sind. Etwas toben, das Spielzeug wurde ausgiebig getestet, ein leckeres spätes Frühstück genoßen, viele Streicheleinheiten abgeholt und dann etwas Erholungsschlaf. Aber sonst läuft es bei uns „Bärchen“ eher mit Gemütlichkeit, zu den Sportskanonen werden wir nicht zählen. Dafür bleiben wir auch keine Schoßhunde, so an die 60 – 65 Schulterhöhe werden wir schon einmal haben. So, aber jetzt genug geredet, jetzt viel Spaß beim Fotos und Video gucken und wir wünschen euch einen schönen Sonntag.

 

Raphy, Esmeralda und Maximo                                     Raphy

 

Herkules                                                                   Sheriff, Raphy, Ruby und Herkules

 

Ruby, Esmeralda und Maximo                                 Maximo

 

Sheriff                                                                          Esmeralda

 

Raphy                                                                           Maximo und Ruby

Raphy

Kastration gegen Welpenleid

Update: Ihr seid absolut gigantisch, insgesamt sind jetzt, etwas aufgerundet, 40 Kastrationen mit Parasitenbehandlung zusammen gekommen. Vielen herzlichsten Dank. ♥♥♥

Erst gestern haben wir über die vielen neuen Welpen bei Georgiana berichtet. Gestern Abend dann die neuen schrecklichen Nachrichten von Georgiana: Gestern fuhr Georgiana durch ein berüchtigtes Zigeunerdorf und musste mitansehen, wie zwei Jugendliche einen Welpen auf die Straße schmetterten. Einer der Jugendliche hetzte seinen Hund an der Leine auf den Welpen. Georgiana wäre natürlich nicht Georgiana, wenn sie nicht eingreifen würde. Leider ist solch eine schreckliche Tat von Jugendlichen keine Seltenheit dort. Die Kinder gehen dort auf brutalste Weise mit Tieren um. Welpen werden an der Kette mitgeschleift, werden ertränkt, die Füße gebrochen oder an Bäumen aufgehängt. Das Erlebnis gestern war nur eines von vielen. Der Welpe hat es leider nicht überlebt. Bei ihrem Aufenthalt hat Georgiana gestern 10 Welpen gerettet. Heute hat sie ein Gespräch mit dem Bürgermeister und einem Vertreter des Zigeunerdorfes. Sie möchte erreichen, dass alle Hunde dort kastriert werden. Liebe Tierfreunde, wir brauchen bitte eure Hilfe: Eine Kastration mit Parasitenbehandlung kostet 50 €. Wir möchten Georgiana auf jeden Fall mit 20 Kastrationen unterstützen, schaffen wir das? Bitte helft uns, damit wir Georgiana helfen können, das Welpenleid zu lindern. Jeder Euro hilft.

Hier unser Spendenkonto: Hunde in Not Pfarrkirchen e. V., IBAN: DE29 7425 0000 0100 5261 77 oder über unser PayPal-Konto: hunde-in-not-pfarrkirchen@gmx.de (Bei PayPal-Zahlungen nutzt bitte die Freund-zu-Freund-Option, sonst fallen Gebühren für uns an. Danke.) Also Verwendungszweck bitte: „Kastration“ angeben. Vielen, vielen herzlichsten Dank für eure Hilfe.

In diesem Video von gestern sieht ihr, wie die Welpen von den Kindern dort wie Spielzeug benutzt werden:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein herzliches Dankeschön an folgende lieben Spender. Ihr seid absolut gigantisch, insgesamt sind es, etwas aufgerundet, 40 Kastrationen mit Parasitenbehandlung:

  • Ingeborg B. für 5 €
  • Andrea H. für 20 €
  • Daniela D. für 50 €
  • Birgit und Detlef B. für 50 €
  • Jutta A. für 20 €
  • Sabine K. für 25 €
  • Charlotte M. für 300 €
  • Karin G. für 50 €
  • Astrid H. für 15 €
  • FB-Gruppe Katze, Hund & Co für 100 €
  • Beate L. für 80 €
  • Christine und Uwe H. für 100 €
  • Christa S. für 200 €
  • Anke W. für 100 €
  • Antje N. für 20 €
  • Alex L. für 50 €
  • Gabriele und Günter S. für 300 €
  • Sabrina R. für 10 €
  • Gaby S. für 10 €
  • Julia H. für 25 €
  • Gabi M. für 200 €
  • Jenni L. für 50 €
  • Mechthild und Johann S. für 50 €
  • Roland S. für 100 €
  • Barbara H. für 50 €

So viele Welpen

Es ist einfach so unglaublich traurig. Obwohl Georgiana viele Hunde einfängt und kastrieren lässt und auch Privatleuten anbietet ihre Hunde kostenlos zu kastrieren, nimmt das Welpenleid kein Ende. Alleine letzte Woche sind es 20 Welpen, die sie ausgesetzt in der Kälte gefunden hat oder bei ihr abgegeben wurden. Natürlich tun wir alles, was in unserer Macht steht um Georgiana zu unterstützen. 600 kg Welpenfutter ist auf den Weg zu ihr. Und natürlich lassen wir sie auch nicht bei den Tierarztkosten in Stich. Georgiana ist so ein tolle Tierschützerin und versucht alles um die Hunde zu retten. Wir bedanken uns aber an dieser Stelle auch bei euch, liebe Tierfreunde, nur durch eure Unterstützung können wir Georgiana weiterhin helfen. Dankeschön.  ♥♥♥

Glückliche ehemalige Schützlinge

Wir freuen uns immer besonders darüber Bilder von unseren ehemaligen Schützlingen zu bekommen. Zu sehen, dass sie ihr trauriges Leben hinter sich gelassen haben und welch glückliches Hundeleben sie jetzt führen dürfen. Dies ist für uns das allerschönste, das Strahlen in ihren Augen zu sehen. Natürlich muss man Tierschutzhunden immer Zeit und Geduld entgegen bringen und es ist nicht immer von Anfang an so harmonisch wie die Bilder vermuten lassen. Denn fast jeder unserer Schützlinge trägt ein kleines oder größeres Päckchen namens Vergangenheit mit sich. Doch bei verständnisvollen, geduldigen, liebevollen Hundeeltern, die nicht gleich erwarten, dass alles „perfekt“ läuft und man auch etwas „Arbeit“ investieren muss, bei denen entstehen dann solche wunderschöne Augenblicke in Fotos festgehalten. Ein ganz herzliches Dankeschön an unsere lieben Adoptanten. Wir wünschen euch einen schönen Sonntag.

 

Calypso und Sammy                                                      Enja

 

Scarlett (vorne)                                                       Tabasco

 

Leo                                                                                 Pfefferminz (hinten)

 

Panda (hinten)                                                             Calla

10 Hündinnen kastriert

Kastration ist so wichtig in Ländern wie Rumänien, damit dieser unendliche Teufelskreis an unerwünschten Welpen und Leid durchbrochen werden kann. Wir haben Georgiana zugesichert die Kosten für 10 Kastrationen von Hündinnen zu übernehmen. Sie hat nicht lange gefackelt und hat diese 10 Hündinnen u.a. von einer Holzfabrik zum Tierarzt gebracht. 10 Hündinnen, die nicht mehr trächtig werden können. Vielen herzlichsten Dank Georgiana für deinen unermüdlichen Einsatz.

Abschied von Biene

Am Montag mussten wir von unserer Pony-Omi Biene im Alter von 34 Jahren Abschied nehmen. Biene war eines der Ponys, die durch Misshandlung und schlechte Haltung sich nur noch durch beißen und ausschlagen zu helfen wusste. Wenn sie nur Menschen sah, legte sich bei ihr ein Schalter um. Der Händler hatte nur eine Sorge: Biene in den Pferdetransporter zu bekommen, um sie ins Ausland zum Schlachten zu transportieren. Wir nahmen Biene vor 24 Jahren bei uns auf, auch wenn es anfänglich nicht ganz ungefährlich für uns war. Nach Jahren wuchsen wir zu einem guten Team zusammen, wenn man auch immer ein bisschen bei unserem Bienchen aufpassen musste. Wir werden dich so sehr vermissen kleine Biene.

Süße Sonntagsgrüße

Das Wetter ist zwar eher bescheiden, aber ein paar goldigen Fotos vom Wochenende von unseren Neuankömmlingen, damit scheint zumindest in euren Herzen die Sonne.

 

 

 

← Older
1 2 3