Image Image Image 01 Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Hunde in Not Pfarrkirchen e. V.

Scroll to Top

To Top

Tanja

Zuhause gefunden

Milly wurde zusammen mit ihrer Mama Amanda und ihren Geschwistern vom Besitzer bei Georgiana abgegeben. Milly hat sich zu einer super tollen Begleiterin ihres Frauchens entwickelt, sogar das Busfahren meistert sie super. Wir wünschen euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Eileen, jetzt Maja (rechts) wurde völlig abgemagert und räudig aufgefunden. Die Adoptantin von Eileen hat erst vor kurzem Butter (weiß) von uns adoptiert zu ihrer Hündin. Ganz unerwartet und überraschend ist ihre Hündin verstorben und Butter trauerte so sehr, dass schnell wieder eine Hundefreundin her musste. Wie man sieht sind die Beiden schon eine Herz und eine Seele. Wir wünschen euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Romy wurde zusammen mit ihren drei Geschwistern Muggel, Mushu und Adella ausgesetzt in einem Karton gefunden. Romy durfte zu einem sehr tierlieben Ehepaar ziehen, die bereits einen Hund von uns haben und noch weitere Hunde. Romy fühlte sich von Anfang an pudelwohl. Wir wünschen euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Agila, jetzt Aila (rechts) wurde ausgesetzt gefunden. Die Familie von Franjo (links), auch von uns, überlegten schon länger, ob sie für den spielfreudigen Franjo einen Freund suchen sollten. Und so kam es, dass die quirlige Agila bei ihnen einziehen durfte. Wenn man die Beiden so sieht, könnte man fast denken, es wären Geschwister. Wir wünschen euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Selma, jetzt Lilou wurde ausgesetzt gefunden. Selma ist ein sehr intelligentes, aktives Hundemädel. Ihr neues Frauchen ist so begeistert mit welchen Feuereifer sie bei all ihren Aktivitäten dabei ist. Wir wünschen euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Muggel, jetzt Murphy wurde zusammen mit seinen drei Geschwistern Mushu, Romy und Adella ausgesetzt in einem Karton gefunden. Passt Muggel optisch nicht wunderbar zu seinem Schlaffell?! Aber auch sonst hat er sich super toll in seiner neuen Familie entwickelt. Wir wünschen euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Mushu, jetzt Nanuk wurde zusammen mit seinen drei Geschwistern Muggel, Romy und Adella ausgesetzt in einem Karton gefunden. Mushu`s neue Hundeeltern sind völlig verliebt in ihren lieben, schlauen, verschmusten, intelligenten Schatz. Auch wenn der kleine „Schatz“ ein richtiger Sammler ist. Wir wünschen euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Tinkerbell war ihren Besitzern zu aktiv und anhänglich und so musste sie ihr Zuhause leider verlassen. Tinkerbell ist ein richtiger kleiner Wirbelwind. Gut, dass ihre neuen Hundeeltern genau wissen, wie man diese Energie und Quirligkeit in die richtigen Bahnen lenkt. Wir wünschen euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Ausreiseköfferchen-Spender

Vielen herzlichsten Dank für Eure große Unterstützung auch im Namen der 11 Fellnasen. Nachfolgend könnt ihr sehen, wieviele Ausreiseköfferchen schon gepackt wurden:

Mona`s Ausreiseköfferchen sind gepackt. Ein herzliches Dankeschön an Beate L. für 10 Ausreiseköfferchen, Gabi M. für 8 Ausreiseköfferchen, Charlotte M. für 10 Ausreiseköfferchen, Sandra K. für 10 Ausreiseköfferchen, Ruth F. für 2 Ausreiseköfferchen.

Othello`s Ausreiseköfferchen sind gepackt. Ein herzliches Dankeschön an Karin G. für 20 Ausreiseköfferchen, Christa S. für 20 Ausreiseköfferchen.

Maiko fehlen noch 8 Ausreiseköfferchen. Ein herzliches Dankeschön an Christa S. für 20 Ausreiseköfferchen, Gabi M. für 8 Ausreiseköfferchen, Ruth H. für 4 Ausreiseköfferchen.

Nalani fehlen noch 10 Ausreiseköfferchen. Ein herzliches Dankeschön an Gabi M. für 8 Ausreiseköfferchen, Christine und Uwe H. für 20 Ausreiseköfferchen, Ruth H. für 2 Ausreiseköfferchen.

Annie fehlen noch 10 Ausreiseköfferchen. Ein herzliches Dankeschön an Gabi M. für 8 Ausreiseköfferchen, Mechthild und Johann S. für 20 Ausreiseköfferchen, Ruth H. für 2 Ausreiseköfferchen.

Marvel fehlen noch 2 Ausreiseköfferchen. Ein herzliches Dankeschön an Gabi M. für 8 Ausreiseköfferchen, Mechthild und Johann S. für 20 Ausreiseköfferchen, Ruth H. für 2 Ausreiseköfferchen, Ruth F. für 8 Ausreiseköfferchen.

Kiki`s Ausreiseköfferchen sind gepackt. Ein herzliches Dankeschön an Gabi M. für 8 Ausreiseköfferchen, Martina A. für 6 Ausreiseköfferchen, Charlotte M. für 10 Ausreiseköfferchen, Ruth H. für 2 Ausreiseköfferchen, Daniela H. für 14 Ausreiseköfferchen.

Madu fehlen noch 13 Ausreiseköfferchen. Ein herzliches Dankeschön an Gabi M. für 8 Ausreiseköfferchen, Charlotte M. für 15 Ausreiseköfferchen, Ruth H. für 2 Ausreiseköfferchen, Andrea K. für 2 Ausreiseköfferchen.

Safari fehlen noch 14 Ausreiseköfferchen. Ein herzliches Dankeschön an Gabi M. für 8 Ausreiseköfferchen, Charlotte M. für 15 Ausreiseköfferchen, Ruth H. für 2 Ausreiseköfferchen.

Ella`s Ausreiseköfferchen sind gepackt. Ein herzliches Dankeschön an Gabi M. für 8 Ausreiseköfferchen, Charlotte M. für 15 Ausreiseköfferchen, Dagmar K. für 10 Ausreiseköfferchen, Ruth H. für 2 Ausreiseköfferchen, Jennifer L. für 5 Ausreiseköfferchen.

Sanjo fehlen noch 12 Ausreiseköfferchen. Ein herzliches Dankeschön an Gabi M. für 16 Ausreiseköfferchen, Charlotte M. für 10 Ausreiseköfferchen, Ruth H. für 2 Ausreiseköfferchen.

 

 

Wer hilft beim Ausreiseköfferchen packen?

Hallo liebe Tierfreunde, wir sind 11 Fellnasen, die so gerne diesen Freitag die Reise in eine bessere Hundezukunft antreten möchten. Viele Hunde werden diese Chance niemals haben, doch für uns besteht sie, mit eurer Hilfe. Bitte helft uns. So und nun möchten wir uns gerne einmal vorstellen:

 

Das wäre einmal ich, Mona. Ich wurde mit einer aufgeschlitzten Schulter als kleines Baby gefunden.

 

Wir beide, Othello und Maiko, wurden von Georgiana aus dem schrecklichen Zigeunerdorf gerettet, wo sogar Kinder aufs brutalste uns Hunde quälen un manchmal sogar töten.

 

Meine beiden Geschwister und mich übernahm Georgiana von einer Frau, die uns nicht mehr wollte. Leider haben meine Geschwister nicht überlebt.

 

Wir zwei Geschwister Annie und Marvel wurden ausgesetzt gefunden.

 

 

Ich, Mama Kiki und meine vier Kinder Madu, Safari, Ella und Sanjo wurden ebenfalls ausgesetzt gefunden. Ich konnte mich selbst kaum ernähren, geschweige meine vier Kinder. Zum Glück kam ich zu Georgiana.

Jede von uns 11 Fellnasen hat es so sehr verdient ein glückliches Hundeleben führen zu dürfen. Jede von uns braucht 40 Ausreiseköfferchen (ein Ausreiseköfferchen steht symbolisch für 5 €), diese brauchen wir für die Transportkosten und damit  die Grundtierarztkosten (Impfungen, Entwurmungen, Chip, EU-Pass) bezahlt werden können. Denn Georgiana könnte dies unmöglich auch noch stemmen. Jedes einzelne Köfferchen hilft liebe Tierfreunde.

Hier unser Spendenkonto: Hunde in Not Pfarrkirchen e. V., IBAN: DE29 7425 0000 0100 5261 77 oder über unser PayPal-Konto: hunde-in-not-pfarrkirchen@gmx.de (Bei PayPal-Zahlungen nutzt bitte die Freund-zu-Freund-Option, sonst fallen Gebühren für uns an. Danke.) Also Verwendungszweck bitte: Ausreiseköfferchen und den Namen der jeweiligen Fellnase angeben. Wenn für eine Fellnase mehr Ausreiseköfferchen als nötig gespendet werden, dann kommt das natürlich einer anderen zugute. Vielen, vielen herzlichsten Dank für eure Hilfe. In einem gesonderten Beitrag listen wir auf wieviele Köfferchen schon zusammen gekommen sind.

Müder Thor

Thor wünscht euch einen verschlafenen Sonntag. ♥♥♥

Thema Hundebox

Ein riesiges Thema in der Hundewelt ist die Hunde(transport)box.  Immer häufiger hören wir die Empfehlung, man soll den Hund in die Box sperren, wenn man z.B. das Haus verlässt, damit er nichts kaputt machen kann. Wir vertreten zu diesem Thema eine klare Meinung: Für uns ist das Einsperren in eine Hundebox nur aus zwei Gründen gerechtfertigt: Während der Autofahrt, damit der Hund im Falle eines Unfalls besser geschützt ist. Und nach einer Operation oder bei bestimmten Erkrankungen kann der Tierarzt strenge Boxenruhe verordnen, wenn sie unumgänglich und elementar wichtig für die Gesundung des Hundes ist. Ansonsten ist für uns das Einsperren des Hundes in eine Box nicht vertretbar. Wir reden hier ganz klar von einsperren, also verschließen der Box. Es spricht nichts dagegen, wenn man eine Box als Rückzugsort / Schlafhöhle anbietet, aber immer mit unverschlossener Tür, wobei der Hund sich jederzeit frei entscheiden kann in die Box zu gehen oder sie wieder zu verlassen.

Was sind die Argumente, warum Hundebesitzer ihre Hunde in die Boxen sperren?

  • „Damit der Hund im Haus nichts kaputt macht.“
  • „Damit er zur Ruhe kommen kann.“
  • „Damit er schneller stubenrein wird.“

Alle drei Aussagen sind für uns nur Argumente dafür, um den eigenen Tagesablauf zu vereinfachen, fehlende Erziehung und / oder Zeit für den Hund auszugleichen. Man kann nicht erwarten, dass der Hund innerhalb 14 Tagen lernt, mehrere Stunden Alleinezubleiben. Bei einem Welpen oder Junghund spricht man eher von mehreren Monaten bis er die geistige Reife hat. Wenn ein Hund schwer zur Ruhe kommen kann, ist er entweder unterfordert oder überfordert und reizüberflutet. Kausnacks, eine reizarme Umgebung und die eigene spürbare Gelassenheit können deinem Hund sehr gut dabei helfen sich zu entspannen. Aber all die Punkte (Alleinebleiben, entspannter Hund und Stubenreinheit) erfordern Zeit, Geduld und Training, was viele Menschen nicht aufbringen können oder wollen. Deshalb greift man zur, für den Menschen, einfachsten, schnellsten Methode um an das Ziel/e zu kommen. Das heißt aber noch lange nicht, dass wir den Hunden damit einen Gefallen tun. Oder wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie auf engsten Raum eingesperrt sind und Sie können nicht selbst entscheiden, wann Sie daraus wieder frei kommen?

Abgesehen von den beiden oben genannten Ausnahmen (Transport und Genesung nach OP) regelt das Tierschutzgesetz sehr genau, wie viel Platz ein Hund mindestens zur Verfügung haben muss. Hunde sind entsprechend den Rechtsvorschriften der Tierschutz-Hunde-Verordnung (TierSchHundeV) zu halten. Die zur Verfügung stehende Grundfläche muss mind 6 bis 10 qm je nach Größe des Hundes betragen. Es ist also gegen das Gesetz, einen gesunden Hund, und sei er noch so klein, über Stunden hinweg auf weniger als sechs Quadratmetern einzusperren. Auch nicht, wenn er sowieso nur schlafen würde oder wenn er ansonsten reichlich Auslauf bekommt.

Dies bestätigte auch das Verwaltungsgericht Stuttgart im Jahr 2015: „Eine Transportbox ist nur zum Transport, nicht aber zur länger dauernden Unterbringung eines Hundes geeignet. […] Die Bewegungsfreiheit des Hundes werde übermäßig eingeschränkt. […] Die Bewegungseinschränkung kann auch nicht durch mehrere Spaziergänge während des Tages kompensiert werden.“ Auszug aus dem Urteil: Hundehaltung in Autobox (https://openjur.de/u/830485.html)

Also noch einmal klar und deutlich, das Einsperren von Hunden in Boxen (ausser in den zwei Ausnahmenfällen) ist tierschutzwidrig. Hundebesitzer, die dies praktizieren, verstoßen gegen das Gesetz! Deshalb und zum Wohle eurer Hunde verzichtet bitte darauf.

Happy End

 

Es hat zwar etwas gedauert, aber es hat sich mehr als gelohnt: Unser Mutter-Tochter-Duo Madonna, jetzt Donna und Mandala, jetzt Lilli haben ein gemeinsames Zuhause gefunden. ♥♥♥ Wir hatten ja berichtet, was für ein Schicksal Madonna und Mandala getrennt und wieder bei uns zusammen geführt hat. Eine Freundin von Georgiana rettete die kleine Mandala aus einem „Zigeunerdorf“, wo schrecklich mit den Hunde umgegangen wird und Welpen teilweise auf grausamste Weise so gar von Kindern gequält und getötet werden. Zur selben Zeit begann Georgiana in diesem Dorf mit ihrer Kastrationsaktion von Privathunden. Unter anderem war auch Madonna eine von ihnen. Der Besitzer ließ Madonna herum streunen und kümmerte sich nicht um sie. Georgiana konnte ihn deshalb überzeugen, sie abzugeben. Madonna hatte vor kurzem auch noch Welpen, doch diese waren nicht auffindbar. Bis zu ihrer Ausreise war Madonna bei Georgiana untergebracht und die kleine Mandala bei der Freundin, die sie gerettet hatte. Sie traten dann die Reise zu uns auf den Tierschutzhof an. Insgesamt kamen 13 Hunde bei uns an, die in verschiedenen Gehegen untergebracht wurden. Madonna kam zusammen mit zwei Hunden in ein Gehege und Mandala in das Gehege gegenüber. Doch es geschah etwas, das wir so noch nicht erlebt hatten: Madonna versuchte mit aller Kraft aus ihrem Gehege zu entkommen. Sie biss in den Zaun und hatte die ganze Zeit nur das Gehege gegenüber im Blick. Die kleine Mandala im Gehege gegenüber lief weinend am Zaun entlang. Da wir nach der Ankunft unsere neuen Hunde erstmal beobachten und auch wenn nötig manche in ein anderes, passenderes Gehege umsetzen, beschlossen wir Mandala zu Madonna zu setzen. Es war unglaublich wie sich die beiden freuten, spielten, herum tobten und liebkosten. Zu diesem Zeitpunkt wussten wir nicht, warum die Bindung der Beiden so innig ist und beide unzertrennlich scheinen. Jetzt wissen wir es. Georgiana zeigte ihrer Freundin die Videos, die wir ihr geschickt hatten und sie kamen über Madonna und Mandala ins Gespräch und wo sie jeweils die Beiden gerettet haben. Und es stellte sich heraus, das Mandala Madonnas Welpe ist!!!!Die Beiden haben so eine innige Bindung zueinander, so dass wir es zumindest versuchen wollten, sie zusammen zu vermitteln. Und jetzt sind sie bei einem ganz lieben Hundefrauchen eingezogen. So ein wunderschönes Happy End bzw eigentlich ein Happy Beginning für Mama Madonna und Tochter Mandala. Wir wünschen euch eine lange glückliche Zeit zusammen.

Freude über Futterspenden

 

 

Die Freude von unseren Tierschutzfreunden und natürlich den Tieren war in Bosnien groß als die letzte große Futter- und Sachspenden ankamen. Auch viele Leckerlis und Kausachen waren dabei, was für die Hunde und Katzen natürlich wie Ostern und Weihnachten zusammen ist. Wir bedanken uns aufs herzlichste bei allen lieben Sachspendern, die uns mit Futter und Zubehör für die Tiere in Bosnien unterstützen.

Glückliche ehemalige Schützlinge

Wir freuen uns immer besonders darüber Bilder von unseren ehemaligen Schützlingen zu bekommen. Zu sehen, dass sie ihr trauriges Leben hinter sich gelassen haben und welch glückliches Hundeleben sie jetzt führen dürfen. Dies ist für uns das allerschönste, das Strahlen in ihren Augen zu sehen. Natürlich muss man Tierschutzhunden immer Zeit und Geduld entgegen bringen und es ist nicht immer von Anfang an so harmonisch wie die Bilder vermuten lassen. Denn fast jeder unserer Schützlinge trägt ein kleines oder größeres Päckchen namens Vergangenheit mit sich. Doch bei verständnisvollen, geduldigen, liebevollen Hundeeltern, die nicht gleich erwarten, dass alles „perfekt“ läuft und man auch etwas „Arbeit“ investieren muss, bei denen entstehen dann solche wunderschöne Augenblicke in Fotos festgehalten. Ein ganz herzliches Dankeschön an unsere lieben Adoptanten. Wir wünschen euch einen schönen Sonntag.

 

Elfie                                                                            Siri

 

Comtess (links)                                                             Ylvi

 

Katy (links)                                                                 Andreo

 

Mateo                                                                        Panther (links) und Joy (rechts)

 

Rasse? Mischling

Sehr häufig werden wir gefragt: Welche Rasse steckt denn in dem Hund? Tja, liebe Tierfreunde, fast immer lautet unsere Antwort, wir können es nicht sagen. Es gibt laut Schätzungen ca 800 Hunderassen auf der Welt und theoretisch ist alles möglich. Hauptsächlich in Rumänien verpaaren sich dort Mischlinge mit Mischlingen und das über Generationen. Selbst Gentests können all den Genpool, der in einem Mischling steckt, oft nicht mehr eindeutig bestimmen bzw nur einen gewissen Anteil. Wir wissen, viele Adoptanten würden gerne sagen, mein Hund ist ein xy-Mischling, wenn sie gefragt werden. Auch wenn der Hund äußerliche Merkmale einer gewissen Rasse aufweist, heisst das trotzdem nicht, dass diese Rasse in dem Hund ist. Sehen wir uns einmal die beiden Brüder Dagobert und Duck an. Sie wurden ausgesetzt als ca 2 Monate alte Welpen gefunden. Inzwischen haben Beide ganz tolle Familien gefunden und sind erwachsen. Keiner, nicht einmal wir, wenn wir es nicht wüssten, würde sagen, dies sind Brüder, oder? Deshalb kann Niemand, auch nicht die sogenannten „Rassiprofis-Besserwisser“, die man unterwegs beim Gassigehen trifft, sagen, was bei einem Mischling alles mit dabei ist. Liebt euren Hund so wie er ist, er ist ein Unikat. Und ist es nicht so, dass der eigene Hund eh immer der liebste, beste, schönste auf der Welt ist?! 😉

Hitze

 

Was macht man bei so einer Hitze am besten? Richtig im Schatten vor sich hin dösen. Unsere vier Kobolde verschlafen den Tag und Abends geht es dann rund.

← Older
1 2 3 54